Honoré de Balzac: „Verlorene Illusionen“

In der Reihe: „Erfahren, woher wir kommen: Die Großen Romane der Weltliteratur“

Honoré de Balzac ist der Meister der „Menschlichen Komödie“. In knapp drei Jahrzehnten warf er sein figurenreiches, von allen menschlichen Leidenschaften erfülltes Werk aufs Papier, seine Texte immer wieder von Grund auf umschreibend. So entstand das „neben Shakespeare größte Archiv von Dokumenten, das wir über die menschliche Natur besitzen“. An zentraler Stelle des Zyklus steht der Roman „Verlorene Illusionen“, der im Literaten- und Journalistenmilieu von Paris angesiedelt ist. Seine Hauptfigur ist der junge Dichter Lucien de Rubempré, der aus der Provinz in die Hauptstadt kommt und von einer literarischen Karriere träumt. Mit Frank Arnold (Lesung) und Hanjo Kesting (Kommentierung).


Eintritt: 8 / 6 € erm.
Kooperationspartner: Bremen Zwei / VVK in der Zentralbibliothek

Veranstaltungsdetails

Datum und Uhrzeit
Daten: 05.03.2019
19:00

Ort
Stadtbibliothek Bremen - Zentralbibliothek

Kategorie(n)