globale°: Lesung mit Stanisław Strasburger

Zum Buch: Mirek ist ein junger Geophysiker aus Polen, den es kurz vor dem Bürgerkrieg beruflich nach Syrien verschlägt. Er lebt in Billighotels in Aleppo, Damaskus, dem jordanischen Akaba und versucht seine Suche nach Beziehungen in Worte zu fassen. Irgendwann stößt er darauf, dass sein polnischer Name auf Arabisch gelesen (also von rechts nach links) Kerim lautet – der Barmherzige. Aber war es nicht Jan, der auf Reisen ging und Mirek und Kerim zu Figuren seines Romans machte? »Der Geschichtenhändler« ist in Form einer Ich-Erzählung verfasst. Doch was heißt das schon, wenn der sagenumwobene Kalif Harun al-Raschid ein Hotelboy ist, und es eine Verlobte nur gibt, damit man etwas zu erzählen hat? Vielleicht ist ja auch die Wahrheit nur eine Geschichte von vielen …„Und hier das Ende, das in alten arabischen Büchern stets der Anfang ist.“

Ausschnitte aus Strasburgers in Polen bereits 2009 veröffentlichtem Debütroman wurden als musikalische, mehrsprachige Leseperformance u.a. in Köln, in Beirut und in Casablanca vorgetragen. In Bremen liest der Autor zusammen mit Schauspieler*innen des Theater Bremen.

Stanisław Strasburger (geb. 1975, in Warschau) ist Schriftsteller und Kulturmanager. Seine Schwerpunkte sind kollektives Bewusstsein, Migration und Multikulturalität. Er entwickelte das Residenzprogramm „Kunst und Dokument. Köln-Beirut“, das er von 2012 bis Anfang 2016 leitete. Strasburger initiierte auch den 2015 geschlossenen Vertrag für kulturelle Zusammenarbeit zwischen den beiden Städten. Er lebt in Köln, Warschau und Beirut.


Eintritt: 3€
Moderation: Viktorie Knotková
Die Veranstaltung findet im Rahmen des Schwerpunkts Krieg und Frieden im Kleinen Haus des Theaters statt.

Veranstaltungsdetails

Datum und Uhrzeit
Daten: 03.11.2018
15:00

Ort
Theater Bremen

Kategorie(n)