globale: Max Czollek und Deniz Utlu – Tage der jüdisch-muslimischen Leitkultur

SCHWERPUNKTWOCHENENDE: Verbotene Bücher

Un/Sichtbar! – mit Max Czollek und Deniz Utlu

Im Herbst jährt sich die deutsche Wiedervereinigung zum 30. Mal. Dem Bild einer harmonischen »deutschen Einheit« setzt der Autor Max Czollek die provokative Behauptung einer »Jüdisch-Muslimischen Leitkultur« entgegen, die zu einer anderen Erzählung deutscher Geschichte und Gesellschaft einlädt: Denn die Realität vieler Jüdinnen und Juden, Afrodeutscher und Personen of Color, Muslim*innen oder sogenannter Gastarbeiter*innen passt oft nicht in das ethnozentrische Erinnerungsnarrativ des vereinten deutschen Volkes.

Vom 3. Oktober bis 9. November 2020 finden der dezentrale Kongress “Tage der Jüdisch-Muslimischen Leitkultur” in Theatern und Institutionen im gesamten deutschsprachigen Raum statt. Zentrales Anliegen der TdJML ist die Suche nach einer neuen Erzählung für die plurale und postmigrantische deutsche Gegenwart. Das Label jüdisch-muslimisch bedeutet dabei ausdrücklich nicht eine Beschränkung auf Juden*Jüdinnen und Muslim*innen, sondern stellt die Frage nach einem neuen postmigrantischen Antifaschismus zwischen Feminismus, Rassismus- und Antisemitismuskritik.

Mit Max Czollek und Deniz Utlu 


Eintritt 5€

Die Veranstaltung wird auch online übertragen.

Auf Grund der hohen Nachfrage verlegt ins Große Haus.

>> Mehr Informationen und Tickets gibt es hier

In Zusammenarbeit mit der Sparkasse Bremen.

Veranstaltungsdetails

Datum und Uhrzeit
Daten: 01.11.2020
18:00 - 19:30

Kategorie(n)