globale°: Carmen-Francesca Banciu „Lebt wohl, ihr Genossen und Geliebten!“

Die Autorin erzählt mit „Lebt wohl, ihr Genossen und Geliebten!“, dem Abschluss ihrer Trilogie, die Geschichte von verratenen Hoffnungen, staatlicher Repression und familiären Lebenslügen gänzlich neu. Sie eröffnet einen Erinnerungsraum, in dem der Abgesang auf die Krankheit Vater, die Partei und die ideologische Überhöhung des Vaterlands zu großer Literatur wird. Die deutsch-rumänische Schriftstellerin setzt sich mit den blinden Flecken der Geschichte Rumäniens auseinander. Das verbindet sie mit rumänischen Autoren, die beim Gastlandauftritt Rumäniens auf der Leipziger Buchmesse 2018 die mangelnde Unterstützung in ihrer Heimat kritisierten. „Für Vater waren drei Dinge wichtig / In der festgefügten Reihenfolge / Das Vaterland / Die Partei / Die Ehre der Familie.“

Foto: Marijuana Gheorghiu

Carmen-Francesca Banciu, im rumänischen Lipova geboren, studierte Kirchenmalerei und Außenhandel in Bukarest. Sie kam 1991 mit ihren drei Kindern auf Einladung des Künstlerprogramms des DAAD nach Deutschland. Seit 1992 lebt sie als freie Autorin in Berlin, schreibt Beiträge für Rundfunk und Zeitungen, leitet Seminare für Kreativität und kreatives Schreiben. Seit 2013 ist sie Mitherausgeberin und stellvertretende Direktorin des transnationalen, interdisziplinären und mehrsprachigen e-Magazins Levure Littéraire. Banciu erhielt zahlreiche Preise und Stipendien. Ihre Texte wurden in mehrere Sprachen übersetzt.


Eintritt: 3€
Moderation: Lore Kleinert
Die Veranstaltung findet im Rahmen des Schwerpunkts Krieg und Frieden im Kleinen Haus des Theaters statt.

Veranstaltungsdetails

Datum und Uhrzeit
Daten: 04.11.2018
16:30

Ort
Theater Bremen

Kategorie(n)