globale: Alena Mornštajnová – Hana

Es ist Winter im Jahr 1954 und die neunjährige Mira begibt sich trotz des Verbots ihrer Eltern zum Fluss aufs Eis. Sie fällt ins Wasser. Zur Strafe bekommt sie auf einer Familienfeier keinen Nachtisch. Dies hat
fatale Folgen. Es folgt eine Tragödie, die sie für lange Jahre an ihre depressive Tante Hana bindet. Schritt für Schritt wird eine bewegte Familiengeschichte aufgedeckt. Es geht um Liebe, Verrat, Feigheit und Mut – das alles vor der Folie der Naziherrschaft. Die Geschichte basiert auf wahren Begebenheiten.

Alena Mornštajnová, geboren 1963, ist eine tschechische Schriftstellerin und Übersetzerin. Sie schrieb vier Romane und ein Kinderbuch. Alena Mornštajnová studierte Englisch und Tschechisch an der Universität Ostrava. Ihr Debüt gab sie 2013 mit dem Roman Slepá mapa (Blinde Karte) und 2015 erschien ihr zweiter Roman Hotýlek (Das kleine Hotel). Vor allem auf Grund ihres dritten Romans, Hana, zählt Alena Mornštajnová seit 2017 zu den beliebtesten zeitgenössischen tschechischen Schriftstellern. Ihr Roman Hana wurde unter anderem mit dem Tschechischen Buchpreis 2018 ausgezeichnet und auf der Website Databáze knih (Datenbank der Bücher) zum Buch des Jahres 2017 gekürt.

Bei der Lesung diskutiert die Autorin mit Mircea Ionescu moderiert von Viktorie Knotková und Libuše Černá.


>>Mehr Informationen gibt es hier

In Zusammenarbeit mit dem Programm Tschechien 2020.

Veranstaltungsdetails

Datum und Uhrzeit
Daten: 29.10.2020
20:00 - 21:30

Ort
Kukoon - Kulturcafé

Kategorie(n)