„Geheimnisse des Christentums – Vom verborgenen Wissen alter Bilder“

Renate Schoof (3)_600

Die Aurtorin Renate Schoof wurde von der Stiftung Bremer Dom dazu eingeladen, aus ihrem neuen Buch Geheimnisse des Christentums – Vom verborgenen Wissen alter Bilder zu lesen.

Foto: Renate Schoof


Über das Buch:

Cover geheimnisse des christentums_350Formelhaft Erstarrtes im christlichen Glauben beginnt durch ungewohnte Sichtweisen wieder zu leben. Versteckte Botschaften in alten Kirchenbildern erschließen sich. Dabei erfahren Gleichnisse und andere Bibeltexte einen erweiterten Deutungsspielraum.
Beginnend mit dem Weihnachtsmythos vom im Stall geborenen Kind, werden biblische Geschichten – auch durch genaues Betrachten von Bildern – auf eine andere Ebene gehoben. Wendungen wie „unbefleckte Empfängnis“ gewinnen einen neuen Sinn. Mit zunehmendem Verstehen beginnen Bilder zu sprechen; bekannte und weniger bekannte Textpassagen des Alten und des Neuen Testaments können ihren Symbolgehalt entfalten. Und zwischen Entdecktem und Entstaubtem finden sich Fäden, die spirituelles Christentum mit anderen Religionen und Philosophien verbinden.
Die gewonnenen Einsichten können zum Erwachsenwerden im Glauben beitragen. Ebenso wie die Kunstwerke sind die Beobachtungen, Interpretationen und Argumente in der Lage, bei Christen, die sich von der Kirche abgewandt haben, neues Interesse zu wecken. Zugehörige anderer Religionen und Menschen, die mit Glaubensinhalten bisher kaum Berührung hatten, bekommen die Möglichkeit, Verständnis für den Sinn des Christentums zu entwickeln.

Patmos Verlag | Ostfildern 2014 | 224 S. | 19,99 € | ISBN: 978-3-8436-0545-8


Über die Autorin:

Renate Schoof lebt als freie Schriftstellerin in Göttingen. Sie studierte Germanistik, Kunst und Religion für das Lehramt. Nach neunjähriger Tätigkeit als Lehrerin wandte sie sich ganz dem Schreiben zu und veröffentlichte seither über 20 Bücher, erhielt Preise und Auszeichnungen.

In Bremen geboren und dort in einem freien evangelischen Klima aufgewachsen, lernte sie an ihrem langjährigen Wohnort Köln verschiedene Fassetten des Katholizismus kennen. Inspiriert vom tiefen Wissen alter christlicher Bilder, begann sie die Wurzeln und den Sinn des Glaubens für sich neu zu erforschen. Dabei entdeckte sie in Kunstwerken verborgene Botschaften, spürte in scheinbar alltäglichen Wörtern unvermuteten Sinn auf und fand Schlüssel für ein neues Verstehen des Christentums (und anderer zum Teil sehr alter Religionen).


Ort: Gemeindehaus des Bremer St. Petri Doms, Sandstr. 10-12.

Veranstaltungsdetails

Datum und Uhrzeit
Daten: 11.09.2014
18:00

Kategorie(n)