Fritz Bauer oder die Pflicht zum Ungehorsam

Vortrag von Dr. Irmtrud Wojak zur Neuauflage ihrer Biografie.

Fritz_BauerZum Buch: Fritz Bauer war der Generalstaatsanwalt, der Eichmann, Auschwitz, die Verbrechen der Wehrmacht, der NS-Justiz und NS-Medizin vor Gericht brachte. Deshalb verfolgten ihn Anfeindungen und Morddrohungen bis zum Tod.
Fritz Bauer, der selber KZ-Haft und Gefängnis überlebte, setzte sich für die Gefangenen und für die Schwächsten in unserer Gesellschaft ein. Recht und Pflicht zum Widerstand, die Strafrechtsreform und ein humaner Strafvollzug waren für ihn Hauptanliegen.
„Wir sollen unseres Bruders Hüter sein“, sagte der Jurist. „Das scheint mir die Aufgabe eines demokratischen und sozialen und menschenwürdigen Rechts. Das wäre die Menschenliebe, von der die Religionen sprechen.“ Fritz Bauer war eine Stimme des Widerstands und der Überlebenden.

„Er war der größte Botschafter, den die Bundesrepublik hatte.“ (Robert M. W. Kempner)

Irmtrud Wojak ist Geschäftsführerin der gemeinnützigen Gesellschaft BUXUS STIFTUNG GmbH. Sie ist Historikerin, Publizistin und Ausstellungskuratorin, Lehrbeauftragte an der Universität der Bundeswehr München. Sie promovierte an der Ruhruniversität Bochum mit einer Studie über das Exil in Chile, die Flucht und den Neubeginn von über zehntausend Flüchtlingen vor dem Nationalsozialismus in den 1930er Jahren. Die Erfahrung des Exils und politischer Verfolgung war lange Zeit einer ihrer Forschungsschwerpunkte.
Irmtrud Wojak kuratierte die erste große Ausstellung über den „Auschwitz-Prozess (1963-1965)“ mit internationalen Künstlerinnen und Künstlern. An der Leibniz Universität Hannover habilitierte sie sich mit ihrer Biographie über den Juristen und Justizreformer Fritz Bauer (1903-1968).
2008/09 leitete sie beim International Tracing Service (Internationaler Suchdienst) in Bad Arolsen den Aufbau eines historisch-pädagogischen Forschungsbereichs und war dort Mitglied der Geschäftsführung. Von 2009-2011 war sie Gründungsdirektorin des „NS-Dokumentationszentrum München“ und legte für die Einrichtung ein Ausstellungs- und Bildungskonzept vor. Sie ist Mitglied der Internationalen Expertenkommission Gedenkstätte Wolfenbüttel.
In den Jahren 2014/15 wurde sie mit einem Stipendium als Fellow in Residence am Radcliffe Institute for Advanced Study der Harvard Universität in Cambridge, MA ausgezeichnet.
Die gemeinnützige BUXUS STIFTUNG GmbH, die Irmtrud Wojak 2013 initiierte, ist dem Leben und Werk von Dr. Fritz Bauer verpflichtet. Mit ihrem Forschungsbereich Gesundheit & Menschenrechte geht es der Gesellschaft darum, die Geschichtsschreibung auf ihre Aufgabe zurückzuführen, für den Menschen da zu sein. Der aktuellen Tendenz zur Erfolgsgeschichte und Ökonomisierung aller Lebensbereiche wird eine an den Menschrechten orientierte Geschichtsschreibung gegenübergestellt, für die das Leben und Werk von Fritz Bauer Vorbild sind.

___________________________________________________

Donnerstag, 21. April 2016, 19:30 Uhr | Raum 5

Veranstaltungsdetails

Datum und Uhrzeit
Daten: 21.04.2016
18:30

Ort
Villa Ichon

Kategorie(n)