Bremer Buchpremiere mit Jürgen Alberts

„Familiennacht“ – Eine hanseatische Justiztrilogie

Zum Buch: Was ist 2018 aus den Juristenfamilien van Bergen und Huneus geworden? Der dritte Teil der hanseatischen Saga Familiengift spielte 1993. Es war eine gewisse Starre im Land eingetreten. Wohin würde sich die Republik entwickeln? Bei einem terroristischen Attentat ist ein Familienmitglied ums Leben gekommen. Jeder versucht auf seine Weise mit diesem Verlust weiterzuleben: Hannah van Bergen, 40, fährt ununterbrochen Zug und belauscht die „Nation“ – ihr Vater Wolfgang van Bergen, 78, schneidet Katastrophenmeldungen aus und klebt sie an die Wände seiner Villa – seine Schwägerin Hannah Huneus, 68, die sich Emma Livingstone nennt, betreibt eine kleine Bäckerei und ist immer noch im Visier der Verfassungsschützer. 2018, die Republik hat ihr Gesicht verändert hat. Glatzen, Fratzen, rechte Aufmärsche.

Aus der Perspektive von drei Personen aus den Juristen-Familien Huneus und van Bergen schildert Jürgen Alberts diese besorgniserregenden Veränderungen. 1968 spielte der erste Teil der Juristensaga Familienfoto, zu der dieses Buch einen Schlusspunkt setzt. 50 Jahre später schließt sich für den Autor der Kreis – was auch stilistisch in Familiennacht seinen Ausdruck gefunden hat. Sein erster Roman erschien im Jahre 1969.

>> mehr zu Jürgen Alberts

Musikalische Begleitung: Andy Einhorn.
Im Rahmen der gemeinsamen Reihe von Stadtbibliothek und Literaturkontor.
Kooperation: Edition Falkenberg.


Eintritt frei

Veranstaltungsdetails

Datum und Uhrzeit
Daten: 01.10.2019
18:00

Ort
Stadtbibliothek Bremen - Zentralbibliothek

Kategorie(n)