Eröffnung : Graphic Novel Ausstellung „Rêves syncopés“

Jede Seite der Graphic Novel gleicht einem kleinen Kunstwerk – Lassen Sie sich überraschen

MathildeRamadier_1Im Rahmen der diesjährigen jazzahead!, die ganz im Zeichen Frankreichs steht, wird am kommenden Samstag, den 11. April die Graphic Novel Ausstellung „Rêves syncopés“ (Dargaud, 2003) eröffnet.

Graphic Novels und Bandes dessinées haben in Frankreich als sogenannte 9. Kunst einen ganz besonderen Stellenwert: Dank ihrer einzigartigen Sprache, die Text und Bild miteinander verbindet, erfreuen sie sich einer breiten Leserschaft unterschiedlichsten Alters. Um diese in Deutschland noch nicht so bekannte Kunst angemessen zu würdigen, präsentiert das Institut français eine besondere Ausstellung: Mit Rêves syncopés haben die Autorin Mathilde Ramadier und der Zeichner Laurent Bonneau das gezeichnete Biopic einer der markantesten Figuren der französischen Elektro-Szene geschaffen: Laurent Garnier. Berauschend wie die Musik selbst, lassen einen die farbintensiven Panels in Aquarell in das besondere Lebensgefühl der Musikszene eintauchen.


Mathilde Ramadier
Mathilde Ramadier, 1987 geboren, beginnt ihr Studium an der École nationale supérieure des arts appliqués et des métiers d’arts. Später studiert sie Ästhetik und Psychoanalyse und beendet ihre Studienzeit mit einem Master in Philosophie an der École normale supérieure. Vier Jahre lang moderiert sie dabei für Radio Campus France eine wöchentliche Sendung über elektronische Musik. Zurzeit lebt Mathilde Ramadier in Berlin, wo sie an weiteren Graphic Novels und Buchprojekten arbeitet, in denen sie sich insbesondere mit der Philosophie der Gegenwart und aktuellen Gesellschaftsfragen auseinandersetzt. 2015 veröffentlicht sie eine neue Graphic Novel über Berlin (Futuropolis-Verlag), sowie eine Biographie über Jean-Paul Sartre (Dargaud-Verlag). Rêves syncopés ist ihre erste Graphic Novel.

Laurent Bonneau
Laurent Bonneau, 1988 geboren, verfolgt seit der Schulzeit einen künstlerischen Werdegang. Mit ca. 13 Jahren begegnet er dem Comiczeichner Marc Moreno, der ihm viel über die Kunst der Bande dessinée und Kunstgeschichte im Allgemeinen beibringt. Mit 17 bricht Laurent Bonneau nach Paris auf, um dort zwei Jahre lang Techniken des Animationsfilms zu studieren und unterzeichnet ein Jahr später einen Vertrag im Dargaud-Verlag für die Trilogie Metropolitan. 2008 nimmt er ein Studium im Bereich Foto / Video an der École Nationale Supérieure des Arts Décoratifs in Paris auf, wo er weitere Kurzfilme realisiert, mit einem besonderen Interesse an der Darstellung des menschlichen Körpers. Zugleich gibt er Zeichenkurse an der École Nationale Supérieure Estienne in Paris. 2013 veröffentlicht er Douce pincée de lèvres en ce matin d’été.


Der Eintritt für die Ausstellung ist frei.

Die Ausstellung wird im Rahmen des Kunstfrühstücks in Anwesenheit der Autorin Mathilde Ramadier eröffnet.

Veranstaltungsdetails

Datum und Uhrzeit
Daten: 11.04.2015
12:30

Ort
Institut français

Kategorie(n)