Eine Stadt im Krieg – Bremen 1914-1918

Plakate_2014_Seite_2-214x300Szenische Lesung aus der Reihe „Aus den Akten auf die Bühne“. Kooperation der Universität Bremen/Fachbereich Geschichtswissenschaft und der bremer shakespeare company.

Die Lesung lädt zu einer Zeitreise ein: Die Nagelung des eisernen Roland neben dem Neuen Rathaus, das Sammeln von „Liebesgaben“ für die Soldaten oder der Schützengraben „Zum Stillen Frieden“ auf dem Stadtwerder sind Beispiele für die Mobilisierung der „Heimatfront“. Dokumente zum Bremer Theaterskandal im September 1914, zum Kriegsgefangenenlager im Hafen, Tagebuchblätter eines Dompredigers, die Briefe zwischen Anna und Robert Pöhland und vieles mehr zeigen, wie der Krieg alle Bereiche des Lebens in Bremen durchdringt.

www.sprechende-akten.de

Karten: 12 Euro, erm. 6 Euro | www.shakespeare-company.com

Veranstaltungsdetails

Datum und Uhrzeit
Daten: 07.05.2014
18:30

Kategorie(n)