Franz Dobler: „Ein Bulle im Zug“

Der Autor liest aus seinem neuen Krimi

Über das Buch:

1242_01_SU_Dobler.inddKriminalhauptkommissar Fallner hat bei einem Einsatz einen jungen Kriminellen erschossen. Jetzt ist er dienstunfähig. Fallner nimmt den Rat seiner Therapeutin an und verwirklicht seinen Jugendtraum: Mit einer Bahncard 100 so lange Zug fahren, wie er Lust hat. Und endlich den toten Jungen aus dem Kopf kriegen. Was an dem Abend, an dem der Junge erschossen wurde, genau passiert ist, kann keiner mehr sagen. Wer hat zuerst geschossen? Wo ist die Waffe? Und warum kann sich keiner mehr an etwas erinnern? Fallner muss einfach mal raus aus München. Weg von dem toten Jungen, der ihn permanent in seinen Gedanken verfolgt. Es beginnt eine ziellose Reise durch Deutschland. Franz Dobler schafft es mit einem ihm eigenen Sound, das Porträt eines Polizisten im Zug nach nirgendwo zu zeichnen.
Spannend, humorvoll und angenehm unangestrengt.

Auf Platz 3 der KrimiZEIT-Bestenliste von ZEIT und Nordwestradio im Oktober 2014.

>> Leseprobe

Klett-Cotta Verlag | 2014 | 347 S. | 21,95 € | ISBN: 978-3-608-50125-4


Über den Autor:

Franz Dobler, 1959 in Schongau geboren, lebt in Augsburg. Neben Romanen und Gedichtbänden, für die er unter anderem mit dem Bayerischen Literaturförderpreis ausgezeichnet wurde, veröffentlichte er auch Erzählungen und Sachbücher.


Reservierungen unter 0421 520 80 70

Veranstaltungsdetails

Datum und Uhrzeit
Daten: 22.11.2014
18:30

Kategorie(n)