„Ehre, wem Ehre gebührt!“ – Täter, Widerständler und Retter 1939-1945

Bremer BuchPremiere mit Wolfram Wette

Wolfram Wette stellt sein neues Buch vor und wird sich dabei auf den Deutsch-Russen Alexander Schmorell konzentrieren, der ein führender Kopf der Widerstandsgruppe „Weiße Rose“ gewesen ist.

Günter Knebel spricht über „Von bleibender Aktualität: Erinnern an die Opfer der Militärjustiz“. Ludwig Baumann wird über sein Leben und seine Erfahrungen mit der Militärjustiz berichten.

Cover_ Ehre„Heldentaten, wie das Verstecken von Juden etc. müssen zur Kenntnis gebracht werden. Das ist eine ethisch-politische Pflicht, die jetzt in Deutschland und von Deutschland aus erfüllt werden muss. Keine Beschönigungen! Aber eine Ehrentafel!“ So 1948 der Appell des Schrift-stellers Hermann Broch. Doch „ehren“ und „beschönigen“ ließen sich die Täter. Das Bestre-ben, sie zu entlasten – siehe den ersten Teil des Buches –, verstellte jahrzehntelang den Blick auf all jene, denen die wirkliche Ehre gebührte. Wolfram Wette führt den schwierigen und langwierigen Prozess im Umgang mit dieser häufig verleugneten Vergangenheit vor Augen. Er berichtet in einer exemplarischen Auswahl von Menschen – politisch Widerständigen, Deserteuren, Judenhelfern, Rettern in Uniform, Kriegsverrätern –, die im Zeitraum von 1998 bis 2009 politisch und moralisch rehabilitiert worden sind.

Die Fülle des dokumentarischen Bild- und Textmaterials macht den Band auch zu einem „volkstümlichen“ Lesebuch.

Donat Verlag | 334 S. | 16.80 € | ISBN 978-3-943425-30-7

Zum Autor:

Wolfram Wette, *1940, Dr. phil., Histori­ker und freier Autor, von 1971 bis 1995 am Militärge-schichtlichen Forschungsamt in Freiburg im Breisgau tätig, Mitbegrün­der der Historischen Frie-densforschung, seit 1998 apl. Professor an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Ehrenpro­fessor der russischen Universität Lipezk, ist einer der namhaften kritischen Militär­historiker; zahlreiche Ver-öffentlichungen u.a. zur Geschichte des Militarismus und Pazifismus in Deutschland, zur Geschichte des Zweiten Weltkrieges, über den sozial­demokratischen Reichswehrminister Gus­tav Noske, über Karl Jäger, den Mörder der litauischen Juden, über Rettungswi­derstand sowie zur Militärgeschichte von unten; seine Bücher zur Wehrmacht und zum Militarismus in Deutschland sind Stan­dardwerke.


Veranstaltet im Rahmen der „Bremer BuchPremiere“ von der Stadtbibliothek, dem Literaturkontor, dem Evangelischen Bildungswerk, dem Donat Verlag sowie in Kooperation mit Arbeit und Leben, Bremen

Veranstaltungsdetails

Datum und Uhrzeit
Daten: 11.12.2014
18:00

Ort
Ev. Bildungswerk - forum Kirche

Kategorie(n)