„Drei starke Frauen“

Lesung mit Ensemblemitgliedern der bremer shakespeare company

Drei Lebensläufe zwischen Frankreich und dem Senegal. Drei Frauen, die sich in entscheidenden Momenten den Anforderungen ihrer Umgebung widersetzen.


 

Cover drei starke frauenDie vierzigjährige Norah gibt dem Drängen ihres Vaters nach und besucht ihn in Dakar: Die Juristin soll ihren Bruder aus dem Gefängnis holen. Das schwierige Treffen mit dem Vater führt die Frau an den Rand des Wahnsinns. Fanta hat im Unterschied zu Norah Dakar verlassen, um ihrem Ehemann Rudy in die französische Provinz zu folgen. Sie gibt sich dort vor Langeweile auf, so meint Rudy, durch dessen Perspektive wir von Fanta erfahren – doch ihm entgeht Entscheidendes.
Von Afrika aus betrachtet erscheint ihre Existenz geradezu luxuriös und begehrenswert, weshalb Khady, die junge Afrikanerin, illegal nach Frankreich einzuwandern sich bemüht – doch sie endet, tot, an Grenzen.
Drei Lebensläufe, drei starke Frauen, die ihre Würde verteidigen, indem sie sich im entscheidenden Moment weigern, so zu handeln, wie es die Umgebung verlangt.

Suhrkamp Verlag | 2010 | 342 S. | 22,90 € | ISBN: 978-3-518-42165-9


Über die Autorin:

Marie NDiaye, 1967 in Pithiviers bei Orléans geboren, veröffentlichte mit 17 ihren ersten Roman; weitere Romane und Theaterstücke folgten. Die Autorin lebt seit 2007 mit ihrer Familie in Berlin.


Eine Veranstaltung im Rahmen des [africtions] Festival für zeitgenössischen Tanz aus Afrika.

Veranstaltungsdetails

Datum und Uhrzeit
Daten: 02.11.2014
10:00

Kategorie(n)