Lesung und Gespräch mit Felicitas Hoppe

»Doppelte Schatzsuche: Die letzte Wahrheit über die Nibelungen«

Reisen durch Raum und Zeit spielen im Werk von Felicitas Hoppe eine unübersehbare Rolle: Erzählend wird die Welt, vom Mittelalter bis in die Gegenwart, neu kartographiert. Jetzt hat sich die Schriftstellerin einmal mehr auf den Weg gemacht, über zehntausend Meilen auf den Spuren des russischen Schriftstellerduos Ilja Ilf und Jewgeni Petrow, die kurz vor dem Höhepunkt des stalinistischen Terrors und während der „Great Depression“ im Auftrag der PRAWDA vier Monate lang die USA bereisten.
Hoppe ist den imperialen Märchen vom großen Menschheitsfortschritt hinterhergereist und nicht nur mit einer Fülle überraschender Aventüren zurückgekehrt, sondern hat auf der Durchreise nebenbei versucht, auch noch den Schatz der Nibelungen zu heben.
In Bremen wird sie aus PRAWDA lesen und über ihr „work in progress“ sprechen: über die Kunst des Nachreisens, über Geschichte und Gegenwart, über das schwierige Verhältnis von Literatur und Politik, über die präzisierende Hefe der Phantasie und über die Glücksritter der Gegenwart, „vier furchtlose Schürfer, die eines Tages garantiert jenen Schatz finden werden, den man bis heute vergeblich sucht.“ (Prawda)

 

Foto. Anita Affentranger

Felicitas Hoppe, geboren 1960 in Hameln, lebt als Schriftstellerin in Berlin und Leuk. Seit 1996 veröffentlicht sie Erzählungen, Romane, Kinderbücher und Feuilletons; sie ist auch als Übersetzerin tätig. Hoppe ist reisend und vortragend rund um die Welt unterwegs.  Sie ist Trägerin des Georg-Büchner-Preises und Mitglied der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung. 2007 erhielt sie den Bremer Literaturpreis. Zuletzt erhielt sie ein Ehrendoktorat der Leuphana Universität Lüneburg.


Felicitas Hoppe erhielt 2007 den Bremer Literaturpreis für „Johanna“.
Kooperationspartner: Universität Bremen.
Kostenlose Eintrittskarten am Empfang der Zentralbibliothek erhältlich.
Ort: Wall-Saal – Zugang außen über Am Wall

Veranstaltungsdetails

Datum und Uhrzeit
Daten: 22.11.2018
19:00

Ort
Stadtbibliothek Bremen - Zentralbibliothek

Kategorie(n)