»Nachkriegskinder – Die 1950er Jahrgänge und ihre Soldatenväter«

Lesung mit Sabine Bode im Rahmen der Ausstellung „Hunger – Demokratie – Rock ´n´ Roll. Bremer SchülerInnen erforschen Erinnerungen an Nachkriegszeit und Neubeginn“.

NachkriegskinderDie Kölner Journalistin Sabine Bode geht den Fragen nach, die viele Nachkriegskinder umtreiben. Sie hilft den Angehörigen dieser Generation, die Ungereimtheiten im eigenen Lebenslauf zu verstehen und für sich neue Ressourcen zu entdecken.

Nachkriegskinder sind in etwa die Jahrgänge bis 1960 – in Ost und West. Sie wurden in Familien hineingeboren, die durch Nationalsozialismus und Krieg, Gefangenschaft oder Flucht gezeichnet waren und alle Energie auf den Wiederaufbau richteten. Darin war für Kinderbedürfnisse oft wenig Platz. Ängste, Trauer, Schuld- und Schamgefühle der Eltern wurden tabuisiert und schweigend an die Kinder übermittelt. Wie hat sich all das auf die Lebensmuster der Kinder ausgewirkt?

Kooperationspartner: Schulmuseum Bremen, Deutsche Gesellschaft für Individualpsychologie.

Die Veranstaltung findet im Wall-Saal statt und der Eintritt ist frei.

Veranstaltungsdetails

Datum und Uhrzeit
Daten: 10.06.2014
18:30

Ort
Stadtbibliothek Bremen - Zentralbibliothek

Kategorie(n)