Dr. Rolf Geffken | „Die Große Arbeit“

„Worpswede im Leben und Werk Rainer Maria Rilkes“

Dr. Rolf Geffken liest aus seinem neuen Buch

Zwei Jahre Worpswede! Aber welchen Einfluss hat diese Phase auf „Die Große Arbeit“ des Künstlers Rilke?

Rolf Geffken, sein Urgroßvater beurkundete die Ehe Rilkes mit Clara Westhoff, vertritt die These, dass Rilke gerade in Worpswede, seiner Landschaft und seinem sozialen Umfeld entscheidende Anregungen erhielt.

Dr. Rolf Geffken, Autor und Fachanwalt, führte mehrere Seminare zum Thema „ Rilke und Worpswede“ durch.


 

cover_geffken_worpswede.inddIn den Darstellungen zum Thema Rilke und Worpswede haben lange Zeit zwei Extreme überwogen. Zum einen gab es eine Überbetonung dieser nicht mehr als zwei Jahre währenden Episode im Leben und Werk des Dichters. Zum anderen gab und gibt es eine Vernachlässigung oder gar gänzliche Außerachtlassung dieser Station. Beide Extreme werden vor dem Hintergrund dessen, was Rilke später als »die Große Arbeit« oder als »Arbeit des Künstlers« bezeichnet hat, seinem Leben und Werk nicht gerecht. Der Autor, dessen Urgroßvater einst die Ehe von Rainer Maria Rilke und Clara Westhoff beurkundete, vertritt die These, dass Rilke gerade in Worpswede, seiner Landschaft und seinem sozialen Umfeld entscheidende Anregungen für den in seinem Spätwerk geprägten Begriff der »Arbeit« erhielt.

Edition Falkenberg | 2014 | 84 S. | 16,90 € | ISBN/EAN: 9783954940431


Eine Veranstaltung der Buch- und Kunsthandlung Leuwer in Zusammenarbeit mit der Edition Falkenberg aus Bremen.

Veranstaltungsdetails

Datum und Uhrzeit
Daten: 16.10.2014
18:30

Ort
Buchhandlung Leuwer

Kategorie(n)