Das Leben wäre halb so nett, wenn keiner einen Vogel hätt’.

Lesung mit Musik, Gedichtwerkstatt, Quiz und anschließendem Teetrinken

Plakat Lesung Walle Center 19.3._600Unter dem Motto „Das Leben wäre halb so nett, wenn keiner einen Vogel hätt’ wird das Thema psychische Krisen mit einem Augenzwinkern aufgegriffen. So soll vor Ort – im konsumfreudigen Herzen von Walle – ein Raum entstehen, in dem Gespräche zum Thema psychische Krisen ganz unverkrampft entstehen können. Die Texte der Lesung schildern alltägliche Situationen, in denen Menschen mit Krisenerfahrung die Welt aus einem besonderen Blickwinkel sehen.

Das Quiz fragt zum Beispiel:

• Wie lange darf ein Mensch um einen Angehörigen dauern, bis er als psychisch krank
gilt?
• Welche der folgenden berühmten Persönlichkeiten sind nicht psychisch krank?
• Was können sie selbst tun, um in ihrem Leben nicht psychisch krank zu werden?

Die Antworten auf die Fragen erhalten die Gäste an der Teebar, und dort werden am Ende
der Veranstaltung auch die Preise ausgelost und verliehen.


Die Veranstaltung wird von der Zeitungsinitiative „IRRTURM“ in Kooperation mit dem Inklusionsprojekt „Türen Öffnen“ im Rahmen von zwiesprache lyrik organisiert.

Die Zeitungsinitiative „IRRTURM“, mit Sitz im Stadtteil Gröpelingen, existiert seit 1988 als
professionell begleitetes Forum für Menschen mit Psychiatrie- und Krisenerfahrung.

Foto: Zeitungsinitiative IRRTUM (Petersen)

Der Eintritt ist frei.

Veranstaltungsdetails

Datum und Uhrzeit
Daten: 19.03.2015
15:00

Kategorie(n) Keine Kategorien