„Das ganze deutsche Reich steht heute gegen uns“

Die Revolution 1918/19 in Bremen – Szenische Lesung von Originaldokumenten, aus der Reihe „Aus dem Akten auf die Bühne“

Nach einem überwiegend friedlichen Beginn der Revolution im November 1918 eskalierte die Gewalt in Bremen. Welche Vorgänge führten dazu? Dokumente zur Reaktion des Bürgertums, die Liquidierung der Räterepublik am 4. Februar 1919 und die Wiederherstellung geordneter Verhältnisse – „Stacheldraht-Ostern“(!) – werden auf der Bühne zum Sprechen gebracht. Welche Positionen vertraten die männlichen Akteure in der Frage des Frauenwahlrechts? Wer kämpfte in dem Freikorps Caspari, und wieso wurde nach dem 4. Februar 1919 eine Stadtwehr aufgebaut? Die meist namenlosen zivilen Opfer sollen anhand einiger Fälle ein Gesicht bekommen.

Texteinrichtung/Szene: Peter Lüchinger. Mit: Simon Elias, Peter Lüchinger, Michael Meyer, Erik Roßbander, Petra-Janina Schultz.


Kooperation zwischen der bremer shakespeare company und der Universität Bremen

Veranstaltungsdetails

Datum und Uhrzeit
Daten: 16.04.2019
19:30

Ort
Theater am Leibnizplatz

Kategorie(n)