Camille Bloch: Die Ursachen des Ersten Weltkrieges

Herausgegeben und eingeleitet von Helmut Donat

 

CamilleCamille Bloch (1869-1949), einer der bedeutenden französischen Archivare und Historiker des 20. Jahrhunderts, verfügte als Direktor des Kriegsmuseums und der Kriegsbibliothek in Paris über Informationen zu den Ursachen des Ersten Weltkrieges, wie sie sonst wohl niemandem zur Verfügung standen.
Sein Buch, das in Frankreich acht, in England und in der Schweiz jeweils drei Auflagen erreichte, in Deutschland aber verboten war und nun erstmals dem deutschen Leser zugänglich ist, stützt sich allein auf die Quellen und räumt dabei dokumentarischen Zeugnissen den größtmöglichen Raum ein. Jeder historisch interessierte Laienleser kann seine Feststellungen anhand der Quellen überprüfen. Präzise arbeitet Bloch das Wesentliche heraus und weist nach, wer zu dem Krieg getrieben und wer ihn zu vermeiden gesucht hat.

Helmut Donat hat sich wie kaum ein anderer deutscher Verleger und Historiker mit den Ursachen und Folgen des Ersten Weltkrieges befasst, der für ihn weit mehr als ein singuläres Ereignis darstellt und mit dem Zweiten Weltkrieg in einem unzertrennbaren Zusammenhang steht. Vor diesem Hintergrund widerspricht er der von Ch. Clark oder H. Münkler behaupteten allgemeinen europäischen Verantwortung am Krieg und zeigt auf, dass nicht Deutschland oder das deutsche Volk, sondern eine kleine Schar von kriegslüsternen Mächtigen des Kaiserreichs im Bündnis mit Wiener Militärs und Politikern den Weltenbrand ausgelöst hat.

Begrüßung: Klaus Plückebaum

Der Herausgeber Hemut Donat stellt den Autor und das Buch vor.

[Schriftenreihe Geschichte & Frieden, Bd. 28]

240 S., 6 Abb., Hardcover, 14.80 € – ISBN 978-3-943425-29-1

 

 

Veranstaltet von der Buchhandlung Leuwer und dem Donat Verlag

Veranstaltungsdetails

Datum und Uhrzeit
Daten: 17.07.2014
18:30

Ort
Buchhandlung Leuwer

Kategorie(n)