Bremer BuchPremiere: Kriege im 21. Jahrhundert – Neue Herausforderungen der Friedensbewegung

Sammelband zur Antikriegskonferenz Berlin 2014

Herausgeber Prof. Dr. Rudolph Bauer und die Co-Autoren Prof. Dr. Sönke Hundt, Dr. Rolf Gössner und Prof. Dr. Hans-Jörg Kreowski stellen den Sammelband zur Antikriegskonferenz Berlin 2014 vor.

75_grossDie Friedensbewegung in der Bundesrepublik steht vor immensen Herausforderungen. Die kriegerische Mobilmachung Europas beginnt innerhalb der Mitgliedsstaaten, wenn jugendliche Massen arbeitslos sind, und nach außen hin bei der Abschottung gegen Flüchtlinge und Opfer der Gewalt. Sie stützt sich geopolitisch auf das transatlantische „Bündnis“ mit den USA, auf ferngesteuerte Drohnen, neue Waffen- und Überwachungssysteme, auf Destabilisierung, Sanktionen und den so genannten Freihandel. Waffen und Kriegsmaterial werden bedenkenlos produziert und in Krisengebiete exportiert. Deutsches Militär, wieder auf fremdem Boden stationiert, stellt sich mörderisch der „Verantwortung“ für Menschenrechte. Wie zu Beginn der Weltkriege 1914 und 1939 herrscht der berauschende Widersinn vom blutigen Kräftemessen. Die Friedensbewegung stellt sich dieser Entwicklung in den Weg – durch Aufklärung; Berufung auf das Völkerrecht; durch das Erkennen des Zusammenhangs von Katastrophen, Kriegen und Kapital; durch Kritik, Protest, Demos und praktischen Widerstand.


Der Eintritt ist frei.

Die Veranstaltung findet im Wallsaal statt.

Eine gemeinsame Veranstaltung des Literaturkontors Bremen und der Stadtbibliothek Bremen.

Veranstaltungsdetails

Datum und Uhrzeit
Daten: 17.06.2015
18:00

Ort
Stadtbibliothek Bremen - Zentralbibliothek

Kategorie(n)