Bremer BuchPremiere: »Krieg der Erinnerungen«

Jörg Wollenbergs Projekt erinnert an bislang unzureichend beleuchtete Etappen der deutschen Geschichte und klärt darüber auf, aus welchen längst vor 1933 wirksamen Ideen und Interessen der Machteroberung die staatsverbrecherische Politik des „Dritten Reichs“ resultierte und welche nachhaltigen Belastungen sich daraus für die deutsche Demokratie bis heute ergeben.

Der reich bebilderte Band ist eine Sammlung des umfangreichen Materials, welches der Autor im Zuge der Kuratierung einer Ausstellung in der NS-Gedenkstätte Ahrensbök ansammelte, während er die Schicksale ehemaliger Auschwitzinsassen nach Polen, CSSR und in die USA verfolgte. Daraus sind neben Büchern und Aufsätzen szenische Dokumentationen, Filme und Ausstellungen entstanden. So nutzt Wollenberg die Ausstellungen für die Gedenkstätte Ahrensbök zum Aufhänger, um den Schicksalen jener Frauen und Männer nachzugehen, die als Widerstandskämpfer gegen das NS-System Auschwitz überlebten.

Das Projekt ist in zwei Bände geteilt: Band I Krieg der Erinnerungen – Von Ahrensbök über New York nach Auschwitz und zurück und Band II Die andere Erinnerung – Spurensicherung eines widerständigen Grenzgängers.

Über den Autor: Jörg Wollenberg, 1937 in Ahrensbök/ Ostholstein geboren, ist Historiker, Erwachsenenbildner und Herausgeber von Zeitschriften und Editionsprojekten. Er gehört zu den Gründern der Gedenkstätte Ahrensbök und war nicht nur als Hochschullehrer tätig, sondern leitete auch die Volkshochschulen in Bielefeld und Nürnberg. Er  ist Verfasser zahlreicher Veröffentlichungen, u.a. zur Geschichte der Arbeiterbewegung und zur Regionalgeschichte des Faschismus.


Im Rahmen der BremerBuchpremiere, einer Veranstaltungsreihe des Bremer Literaturkontors und der Stadtbibliothek Bremen. In Kooperation mit dem Sujet Verlag.

Zentralbibliothek / Wall-Saal – Zugang außen über Am Wall,

Eintritt frei

Veranstaltungsdetails

Datum und Uhrzeit
Daten: 27.03.2017
18:00

Ort
Stadtbibliothek Bremen - Zentralbibliothek

Kategorie(n)