Bärbel Stasch: „Nichts wie weg von zu Haus!“

Cover_StaschBremer BuchPremiere – Eine Veranstaltungsreihe von Stadtbibliothek und Literaturkontor

Wie aufregend es ist, Unbekanntes zu erforschen und neue Freunde zu finden, stellen Anna und Mathilda fest, als sie nach Möllenstein ziehen – einem Dorf in der DDR, wo die Eltern als Lehrer unterrichten. Auf die beiden Mädchen kommen lustige, spannende und abenteuerliche Zeiten zu. Doch plötzlich geschehen merkwürdige Dinge. Warum sieht der Vater so besorgt aus, wenn die Nachbarn abends an die Tür klopfen? Warum sprechen die Eltern auf einmal Französisch miteinander? Wollen sie etwas vor den Kindern verbergen? Und wonach suchen die dunklen Gestalten nachts vor den Fenstern? Das Leben gerät aus den Fugen, und alles verändert sich…

Bärbel Stasch, 1951 in Stendal geboren und in einem Dorf in der DDR aufgewachsen. 1958 Flucht der Eltern mit ihren zwei Töchtern nach Westdeutschland. Bis 1967 Besuch eines Bremer Gymnasiums, danach Ausbildung zur Buchhändlerin. 1973-2013 Assistentin bei der Stadtbibliothek Bremen, verheiratet, Mutter von zwei Töchtern. Schreibt seit 2006 Gedichte, Kurzgeschichten und Erzählungen, hat als Kind aufregende Zeiten in der ehemaligen DDR erlebt.

Begrüßung: Klaus Plückebaum | Einführung: Gesine Lange, Hartwig Struckmeyer, Helmut Donat

In Kooperation mit dem Donat Verlag

Veranstaltungsdetails

Datum und Uhrzeit
Daten: 05.05.2014
18:30

Ort
Buchhandlung Leuwer

Kategorie(n)