Axel Hacke liest aus „Das kolumnistische Manifest“

Jeden Freitag erscheint auf der letzten Seite im Magazin der Süddeutschen die Kolumne von Axel Hacke. Zurzeit ist es „Das Beste aus aller Welt“, davor war es „Das Beste aus meinem Leben“. Jetzt hat der Autor eine Auswahl davon in einem Buch versammelt und ihm den vielsagenden Titel „Das kolumnistische Manifest“ gegeben.

HackeDas sei schon eine Art Bilanz, sagt Hacke im Nordwestradio. Schließlich schreibe er schon seit 25 Jahren Kolumnen. Das „Gespenst des Kolumnismus“ sitze einem Woche für Woche im Nacken und ließe ihn immer wieder daran zweifeln, etwas Vernünftiges aufs Papier zu bringen. Geklappt hat es dann aber in der Regel doch. Schließlich umfasst das Buch um die 612 Seiten.

Obwohl Axel Hacke weit über 1001 Kolumnen geschrieben hat, habe er noch nicht das Gefühl sich zu wiederholen: „Das wirklich Tolle daran ist, dass diese Arbeit nach wie vor Spaß macht. Wenn man eine Kolumne schreibt, die „Das Beste aus aller Welt“ heißt, hat man natürlich mehr Themen zur Verfügung als beim „Besten aus meinem Leben“. Das Thema und den Zugang zu suchen sei immer wieder spannend. Und die Erfahrung helfe ihm da auch ein Stück.

Egal ob es regnet oder schneit, gerade Ferien sind oder Weihnachten ist: Die Kolumne erscheint jeden Freitag. Das heißt für Familie Hacke, dass der Vater auch im Urlaub einmal in der Woche über die nächste Kolumne grübelt. Diese Verlässlichkeit sei der wesentliche Charakter einer Kolumne: „Der Leser muss sich darauf verlassen können, dass der Kolumnist an diesem Tag der Woche für ihn das Zeitgeschehen der Woche interpretiert. Das ist wie bei einer Bergkameradschaft: Da gibt es einen, der ist immer für dich da.“


Tickets zur Lesung: 16.- €

>> Ticket kaufen

Veranstaltungsdetails

Datum und Uhrzeit
Daten: 12.11.2015
19:00

Kategorie(n)