»Arsenik und Mäusebutter.« Ein Abend mit Peer Meter zu Gesche Gottfried

ArsenikMäusebutter

Der Bremer Autor Peer Meter ist ein wahrer Kenner Gesche Gottfrieds. 1988 kam er erstmal in Berührung mit dem Kriminalfall und schrieb das Theaterstück »Die Verhöre der Gesche Gottfried«, das 1995 seine Uraufführung in Flensburg hatte. Ein Jahr später folgte das Sachbuch »Gesche Gottfried – Ein langes Warten auf den Tod«, in dem er eine umfangreiche Bestandaufnahme zu seiner Forschungsarbeit über die Bremer Giftmischerin vorlegt, gefolgt von einem weiteren Sachbuch (»Gesche Gottfried, eine Bremer Tragödie«), das 2010 in der Edition Temmen erschien. Zeitgleich veröffentlichte Peer Meter zusammen mit der Zeichnerin Barbara Yelin die Graphic Novel »Gift«, die sich dem gleichen Thema widmete. Sie ist zugleich der zweite Teil seiner Serienmörder-Triologie, die gerade mit »Vasmers Bruder« (in Zusammenarbeit mit David von Bassewitz, Carlsen Herbst 2013) seinen Abschluss finden wird. 2011 war bereichts »Haarmann« (Zeichnungen Isabel Kreitz) erschienen, wobei Meter immer für Text und Szenario zuständig ist, die IllustratorInnen für Storyboard und Zeichnungen. Darüber hinaus wurde in diesem Jahr die Graphic Novel »Böse Geister« (mit Gerda Raidt) bei Reprodukt veröffentlicht, ein Buch über eine Kindheit im Gröpelinger Lindenhof-Quartier. Peer Meter lebt und arbeitet in Worpswede.

Eintritt: 5€

Veranstaltungsdetails

Datum und Uhrzeit
Daten: 02.10.2013
18:30

Ort
Buchhandlung Logbuch

Kategorie(n)