Aris Fioretos: Mary

Fioretos_25270_MR.inddAris Fioretos erzählt von einer jungen Frau unter der griechischen Militärdiktatur, die sich entscheiden muss. „Es mag seltsam klingen, aber ich bin die einzige, die erzählen kann, wie ich endete.“ Es ist die Zeit der Diktatur des Militärs in Griechenland. Marys Bericht beginnt mit ihrer Liebe zu Dimos, einem Anführer der Studentenbewegung. Im November 1973 wird Mary festgenommen, in den Verliesen des Sicherheitsdiensts ist sie Hunger, Kälte und Folter ausgesetzt. Nur sie weiß von ihrer Schwangerschaft, dem Kind von Dimos. Aber Mary erzählt auch von der Solidarität unter den gefangenen Frauen, wie es ihr gelang zu überleben, ohne Verrat zu begehen. Mit großer literarischer Kraft beschreibt Aris Fioretos, der Autor aus Schweden, die existentielle Krise einer jungen Frau, die vor einem unlösbaren Konflikt steht.


Moderation: Karen Struvelogoglobale

EINTRITT – Karten sind an der Abendkasse der Veranstaltung erhältlich.

Im Rahmen der globale° in Kooperation mit dem  Kunstcafé Kränholm

Veranstaltungsdetails

Datum und Uhrzeit
Daten: 06.11.2016
11:00

Ort
Kränholm

Kategorie(n)