„Als ich dir zeigte, wie die Welt klingt“

Die griechische Schriftstellerin Eleni Torossi liest aus ihrem neuen Roman

Mutter und Tochter machen sich in den 60er Jahren, Griechenland leidet unter der Militärherrschaft, auf den Weg von Athen nach München. Die Ausreise war schon ein Wagnis – und nun die fremde Stadt! Die Mutter, seit ihrem 13. Lebensjahr taub, und die Tochter müssen sich in der fremden Welt einleben – mit 800 Mark und illegal nach Deutschland gekommen – kein leichtes Unterfangen.

Eleni Torossi ist ein bewegender Roman gelungen, er bringt uns zum Lachen und macht uns doch nachdenklich. Mit poetischem Ernst und lakonischem Witz führt uns die Autorin in eine unbekannte Welt…. Lassen Sie sich entführen – erfahren Sie mehr über 10 Hüte, Baklava und (natürlich) die Liebe.


 

Cover als ich dir zeigte, wie die welt klingtAugen, Lippen, Hände – damit verständigen sich ein kleines Mädchen und seine schöne, elegante Mutter. Es ist eine in jeder Hinsicht außergewöhnliche Beziehung. Nachdem der Vater, womöglich wegen eines vergifteten Baklavas, das Weite gesucht hat, beschließen die beiden Frauen, in eine fremde Zukunft aufzubrechen. Denn im Athen der 1960er Jahre, das unter der Militärdiktatur leidet, gibt es nicht viel zu verlieren. Zehn prächtige, von der Mutter eigenhändig angefertigte Hüte sind der Preis für die zwei Pässe. In München angekommen, sehen sich die wagemutigen Frauen mit neuen Herausforderungen konfrontiert: Wohnung, Job, Aufenthaltsgenehmigung – egal, um was es sich handelt, die Tochter muss dolmetschen. Sie ist die Hüterin ihrer Mutter, die ihrerseits doch die Tochter beschützen will. Abhängigkeit, Ängste, Schuldgefühle und dabei immer eine große Liebe verbinden die beiden. Caruso, der griechische Freund der Tochter, steht ihnen mit Rat und Tat zur Seite. Als die Mutter eine Arbeit als Küchenhilfe in einem Café findet, öffnen sich auch für sie neue Türen – denn manche Menschen brauchen nicht viele Worte, um ihre Liebe zu zeigen …

LangenMüller Verlag | 2014 | 272 S. | 19,99 € | ISBN: 978-3-7844-3356-1


Über die Autorin:

Eleni Torossi, in Athen geboren, lebt seit 1968 in München. Bereits während ihres Studiums der Politikwissenschaften arbeitete sie für den Bayerischen Rundfunk. Sie schrieb Sozial- und Kulturbeiträge, Radiogeschichten, Hörspiele und veröffentlichte zahlreiche Bücher. Die Autorin schreibt in zwei Sprachen. 2006 wurde ihr der »CIVIS- Europas Medienpreis für Integration« verliehen. Für ihre Rolle als Vermittlerin zwischen den Kulturen erhielt sie 2009 das Bundesverdienstkreuz.


Die Lesung findet in der Buch- und Kunsthandlung Leuwer statt. Der Eintritt ist frei.

Veranstaltungsdetails

Datum und Uhrzeit
Daten: 07.10.2014
18:30

Ort
Buchhandlung Leuwer

Kategorie(n)