Alice Munro „Liebes Leben“ | Eröffnungslesung mit der Schauspielerin Sophie Rois

Auftakt zu den Literarischen Wochen in Bremerhaven:

Niemand erzählt eindringlicher davon, wie es wäre, ein neues Leben zu beginnen, als die große kanadische Autorin Alice Munro.

Munro„Dir diesen Brief schreiben ist wie einen Zettel in eine Flasche stecken und hoffen, er wird Japan erreichen“ schreibt Greta in der ersten Erzählung und schickt diese Zeilen an Harris, den Zeitungsreporter, der sie nach einer Party fast geküsst hätte. Aber eben nur fast. Auf wenigen Seiten kondensiert Alice Munro die geheimen Träume ihrer Figuren. Vierzehn brillante Erzählungen, die mit einem furiosen Finale enden: Vier Geschichten, in denen sie so persönlich wie nie („die ersten und die letzten Dinge, die ich über mein Leben zu sagen habe“) von sich selbst erzählt.

 

„Wir erwarten etwas vom Leben, und das bekommen wir nicht; wir bekommen aber stattdessen etwas ganz anderes. Und die Kunst ist, das zu begreifen und auch wertzuschätzen. Alice Munro kann davon erzählen, manchmal nur durch einen einzigen Satz.“ (Judith Hermann)

Munro,Alice_06Alice Munro (Foto: Derek Shapton), geboren 1931 in Wingham, Ontario, ist eine der bedeutendsten Autorinnen der Gegenwart. Sie erhielt 2013 die höchste Auszeichnung für Literatur – den Nobelpreis. Ihr umfangreiches erzählerisches Werk wurde zuvor bereits mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, u. a. mit dem Giller Prize, dem Book Critics Circle Award sowie dem Man Booker International Prize. Alice Munro lebt in Ontario, Kanada.

Sophie Rois, geboren in Linz, absolvierte ihre Ausbildung zur Schauspielerin am Max-
Reinhardt-Seminar in Wien; seit 1993 ist sie Mitglied des Ensembles der Berliner Volksbühne. Mit „Wir können auch anders“ (1992) begann Sophie Rois ihre Kinofilmkarriere. Es folgten Hauptrollen u. a. in „Die Siebtelbauern“ (1997), im Tom-Tykwer-Film „Drei“ (2011) und in Denis Dercourts Film „Zum Geburtstag“. Für ihre Rolle als Erika Mann in Breloers Fernseh-Dreiteiler „Die Manns“ (2001) erhielt sie 2002 den Bayerischen Fernsehpreis; für ihre darstellerische Leistung in „Drei“ den Deutschen Filmpreis für die Kategorie „Beste Hauptrolle 2011“ sowie den Ernst-Lubitsch-Preis für die „Beste komödiantische Leistung im deutschen Film“.

Eröffnung:
Dr. Beate Porombka
Direktorin der VHS
VHS Bremerhaven
Ella-Kappenberg-Saal
Lloydstraße 15
Bremerhaven

Eintritt: 8,– €

Literarische Wochen Bremerhaven
15. Februar – 5. März 2015
Blick über die Grenze
ERÖFFNUNGSLESUNG

Veranstaltungsdetails

Datum und Uhrzeit
Daten: 15.02.2015
16:00

Ort
Volkshochschule Bremerhaven

Kategorie(n)