Buntes Pressegespräch an der Schule in Sebaldsbrück

Fürstlich empfangen wurden die Journalisten und Gäste zum Pressegespräch in der Oberschule Sebaldsbrück am 13. Januar. Die Schülerinnen und Schüler hatten Muffins gebacken, auf denen in bunten Lettern das Thema des Tages zu lesen war: „Schulhausroman“. Alexia Sieling (Schirmherrin), Susanne Mamzed (VGH-Stiftung), Lars Lenssen (Weser Report), Edwin Platt (Stadtteilkurier) und Birgit Benke (Stadtteilmanagement) waren die Gäste, die nicht nur Lust auf Süßes, sondern natürlich vor allem viele neugierige Fragen an die Schülerinnen und Schüler, die betreuende Autorin Jutta Reichelt und die Organisatoren mitgebracht hatten. „Wie einigen sich die Kinder auf ein Thema?“, „Wie weit ist die Geschichte inzwischen gediehen?“ und „Was nehmen die Kinder aus dem Projekt mit?“ waren nur einige der Aspekte, die im Pressegespräch lebhaft diskutiert wurden. Alexia Sieling, die sich als Schirmherrin seit 2015 für das Projekt „Schulhausroman“ engagiert, konnte zusammen mit Heike Müller vom Literaturhaus von den Erfahrungen aus den letzten Jahren berichten. Das Sprachförderprojekt wird inzwischen von zahlreichen Bremer Unternehmen und großen Stiftungen gefördert. Frau Mamzed von der VGH-Stiftung lobte besonders die Langfristigkeit des Schreibprojekts, das die Kinder über ein ganzes Schuljahr begleitet.

Danach konnten sich die Schülerinnen und Schüler den Fragen der Presse stellen. Währenddessen sollte die Arbeit an ihrer Geschichte, die sich um das Thema Mobbing dreht, natürlich weitergehen. Gar nicht so einfach, wenn einem ständig neugierige Pressevertreter über die Schulter schauen oder Fragen stellen, doch die Schüler meisterten die Aufgabe mit Bravour. Alle bisher entstandenen Szenen hatte Jutta Reichelt in einer großen Zeitleiste an einer der Wände des Klassenzimmers angebracht. So wurde auf den ersten Blick deutlich: Die Arbeit am Schulhausroman ist in Sebaldsbrück in vollem Gange! Die Autorin Jutta Reichelt arbeitet mit den Nachwuchsautoren noch bis März an der Geschichte, die im Juni 2019 im Schünemann Verlag gedruckt und veröffentlicht wird. Und darum geht es: Max und Nicolaus werden in der Schule oft ausgelacht. Max, weil er eine Sprachbehinderung hat, und Nico, weil er neu in der Klasse ist und uncoole Klamotten trägt. Die beiden freunden sich an. Doch als es immer schlimmer wird, hält Nicolas es nicht mehr aus und er läuft von zu Hause weg. Er rennt zum Bahnhof und steigt in den Zug, der gerade auf den Bahnsteig steht. Eine abenteuerliche Reise beginnt…

Noch drei Workshoptermine bleiben, um den Roman fertig zu stellen, bevor er dann gedruckt und am 18. Juni um 18:00 Uhr in der Zentralbibliothek präsentiert werden kann. Vorab gibt es aber noch ein Bühnentraining für alle. Bei der Premiere sind dann auch die Schülerinnen und Schüler der weiteren Oberschulen dabei, die in diesem Jahr ihre Schulhausromane mit Feridun Zaimoglu schreiben.

Text und Fotos: Annika Depping

Bremer Schulhausroman mit Feridun Zaimoglu und Jutta Reichelt

Foto: Melanie Grande

Im Jahr 2018 und 2019 realisiert das virtuelle Literaturhaus den „Bremer Schulhausroman“ an insgesamt drei Oberschulen. Das Konzept: Schülerinnen und Schüler entwickeln unter Anleitung eines Profis nach eigenen Ideen eine Geschichte, denken sich Charaktere und Dialoge aus und bringen das Ganze mit eigenen Worten zu Papier. Am Ende des Projekts stehen ein im Schünemann Verlag veröffentlichtes Werk und eine öffentliche Buchpremiere in der Zentralbibliothek.
In Bremen wird das Sprach- und Schreibförderprojekt an der Oberschule Sebaldsbrück und in der Oberschule am Leibnizplatz in Bremen durchgeführt. Die dritte Oberschule ist die Bremerhavener Oberschule Geestemünde. Sowohl in Geestemünde als auch am Leibnizplatz wird der bereits vielfach ausgezeichnete Autor Feridun Zaimoglu den Bremer Schulhausroman leiten. Das Projekt startet im Dezember 2018.
Mehr zu Feridun Zaimoglu (Foto: Melanie Grande): www.feridun-zaimoglu.com

An der Oberschule Sebaldsbrück entwickelt die Bremer Autorin Jutta Reichelt jahrgangsübergreifend mit Schülerinnen und Schülern der 8. Klassen einen eigenen Roman. Projektstart in Sebaldsbrück war Mitte Oktober 2018. Mehr zu Jutta Reichelt (Foto:Caro Dirscherl): www.jutta-reichelt.com


Wir danken unseren starken Partnern, die den Bremer Schulhausroman in diesem Schuljahr unterstützen: OHB System AG, Stiftung Gib Bildung eine Chance, VHG Stiftung, swb-Bildungsinitiative, Deutsche Kindergeldstiftung, Stadt Bremerhaven, Carl Schünemann Verlag, Stadtbibliothek Bremen, Pferdestall Bremerhaven, Förderkreis des virtuellen Literaturhauses.

Mehr zum Projekt:
www.schulhausroman-bremen.de