Jetzt bewerben: Literaturstipendien ausgeschrieben

„Tapetenwechsel“ –
Ein deutsch-tschechischer Literaturaustausch


– Ausschreibung 2019 –

Das Förderprogramm „Tapetenwechsel – Ein deutsch-tschechischer Literaturaustausch“ ist eine Form der Schriftstellerförderung, die es Autorinnen und Autoren aus Deutschland ermöglicht, sich während eines Aufenthalts in Tschechien ganz ihren künstlerischen Tätigkeiten zu widmen. Realisiert wird das Programm vom virtuellen Literaturhaus Bremen, globale e.V., den Künstlerhäusern Worpswede, dem Tschechischen Literaturzentrum (Sektion der Mährischen Landesbibliothek), dem Goethe-Institut in Prag und dem Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds.

Für das Jahr 2019 werden zwei vierwöchige Aufenthaltsstipendien vom 1. – 31. Mai vergeben.  Es wird gewünscht, dass die Stipendiaten vor Ort präsent sind. Lesungsmöglichkeiten sind vorgesehen. Für die Aufenthaltsdauer wird einem/r Schriftsteller/in eine Wohnung in der Hauptstadt Prag und dem/der zweiten Bewerber/in eine Unterkunft im Kloster Broumov in Nordböhmen mietfrei zur Verfügung gestellt. Zusätzlich wird eine Zahlung in Höhe von 1.000.- € pro Stipendium gewährt sowie ein Fahrtkostenzuschuss.

Bewerben können sich Autorinnen und Autoren aus Deutschland, die bereits auf Veröffentlichungen verweisen können. Die Bewerbungsfrist endet am 31. Januar 2019. Einzureichen sind eine kurze Vita mit Bibliographie und ein halbseitiges Motivationsschreiben. Die Unterlagen sind ausschließlich per E-Mail an die Geschäftsführung des Literaturhauses Bremen zu senden: heike.mueller@literaturhaus-bremen.de.

Über die Vergabe der Aufenthaltsstipendien aus dem Programm „Tapetenwechsel“  entscheidet eine unabhängige Jury in einem Auswahlverfahren. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Stipendiaten werden Anfang März bekannt gegeben.


Kontakt: Literaturhaus Bremen [virt.] e.V., Ostertorsteinweg 53, D-28203 Bremen,
fon *49 421 458 5 3939, www.literaturhaus-bremen.de

Bremer Schulhausroman mit Feridun Zaimoglu und Jutta Reichelt

Foto: Melanie Grande

Im Jahr 2018 und 2019 realisiert das virtuelle Literaturhaus den „Bremer Schulhausroman“ an insgesamt drei Oberschulen. Das Konzept: Schülerinnen und Schüler entwickeln unter Anleitung eines Profis nach eigenen Ideen eine Geschichte, denken sich Charaktere und Dialoge aus und bringen das Ganze mit eigenen Worten zu Papier. Am Ende des Projekts stehen ein im Schünemann Verlag veröffentlichtes Werk und eine öffentliche Buchpremiere in der Zentralbibliothek.
In Bremen wird das Sprach- und Schreibförderprojekt an der Oberschule Sebaldsbrück und in der Oberschule am Leibnizplatz in Bremen durchgeführt. Die dritte Oberschule ist die Bremerhavener Oberschule Geestemünde. Sowohl in Geestemünde als auch am Leibnizplatz wird der bereits vielfach ausgezeichnete Autor Feridun Zaimoglu den Bremer Schulhausroman leiten. Das Projekt startet im Dezember 2018.
Mehr zu Feridun Zaimoglu (Foto: Melanie Grande): www.feridun-zaimoglu.com

An der Oberschule Sebaldsbrück entwickelt die Bremer Autorin Jutta Reichelt jahrgangsübergreifend mit Schülerinnen und Schülern der 8. Klassen einen eigenen Roman. Projektstart in Sebaldsbrück war Mitte Oktober 2018. Mehr zu Jutta Reichelt (Foto:Caro Dirscherl): www.jutta-reichelt.com


Wir danken unseren starken Partnern, die den Bremer Schulhausroman in diesem Schuljahr unterstützen: OHB System AG, Stiftung Gib Bildung eine Chance, VHG Stiftung, swb-Bildungsinitiative, Deutsche Kindergeldstiftung, Stadt Bremerhaven, Carl Schünemann Verlag, Stadtbibliothek Bremen, Pferdestall Bremerhaven, Förderkreis des virtuellen Literaturhauses.

Mehr zum Projekt:
www.schulhausroman-bremen.de

 

Schriftstellerin Natascha Wodin [38:31]

Mit ihrem preisgekrönten Buch „Sie kam aus Mariupol“ – der abenteuerlichen Suche nach ihrer Mutter – hat Natascha Wodin 2017 ihre Leser begeistert. In diesem Jahr hat die Schriftstellerin mit den russisch-ukrainischen Wurzeln nun auch die Geschichte ihres Vaters vorgelegt: „Irgendwo in diesem Dunkel“ ist wieder eine Recherche, die sie nach Russland führt – und zurück in eine Kindheit voller Gewalt. Ulrike Petzold im Gespräch mit der Schriftstellerin.

>> mehr hören

23. November 2018 – Sendereihe: Gesprächszeit | Bremen Zwei