LiteraTour Nord: Nino Haratischwili

>> „Die Katze und der General“: Alexander Orlow, ein russischer Oligarch und von allen „Der General“ genannt, hat ein neues Leben in Berlin begonnen. Doch die Erinnerungen an seinen Einsatz im Ersten Tschetschenienkrieg lassen ihn nicht los. Die dunkelste ist jene an die grausamste aller Nächte, nach der von der jungen Tschetschenin Nura nichts blieb als eine große ungesühnte Schuld. Der Zeitpunkt der Abrechnung ist gekommen. Wie in einem Zauberwürfel drehen sich die Schicksale der Figuren ineinander, um eine verborgene Achse aus Liebe und Schuld. Sie alle sind Teil eines tödlichen Spiels, in dem sie mit der Wucht einer klassischen Tragödie aufeinanderprallen.

Nino Haratischwili, geb. 1983 in Tbilissi/ Georgien, studierte Filmregie und Theaterregie und lebt heute als Autorin und Regisseurin in Hamburg. Als Theater- und als Romanautorin wurde sie vielfach preisgekrönt, zuletzt mit dem Bertolt-Brecht-Preis 2018 für „Das achte Leben (Für Brilka)“ (2014).

Autorenlesung | 20.01.19 | 20:00 Uhr | Café Ambiente | 8 € (6 € erm.)
>> mehr im Literaturkalender

Artur Becker im Gespräch [54:23]

Mit seinen Romanen, Essays und mit seiner Lyrik setzt Artur Becker die Gegenbilder frei: Von einem Europa, in dem sich seit Jahrhunderten Kulturen, Sprachräume und Erfahrungen überlagern. Silke Behl besuchte Artur Becker im niedersächsischen Verden.

>> mehr hören

02. Januar 2019 – Sendereihe: Bremen Zwei | Bremen Zwei

„Sie können mit Märchen alles tun, was sie wollen“ – Schriftsteller Michael Köhlmeier [37:01]

Mit ihm wird es nicht selten märchen- oder gar sagenhaft: Schriftsteller und Meistererzähler Michael Köhlmeier verbindet eine lebenslange Liebe mit Märchen aus aller Welt, die er auch in sein aktuelles Buch „Bruder und Schwester Lenobel“ eingewebt hat. Köhlmeiers Alter Ego „Sebastian Lukasser“ spielt dabei eine wichtige Rolle. Der Schriftsteller im Gespräch mit Esther Willbrandt.

>> mehr hören

14. Dezember 2018 – Sendereihe: Gesprächszeit | Bremen Zwei

„Alle Romane sind eine Liebeserklärung an meine monströse Heimat.“ – Autor Michail Schischkin [37:28]

Michail Schischkin ist einer der renommiertesten Schriftsteller Russlands und hat dort sämtliche großen Literaturpreise abgeräumt. Seine Bücher wurden in 30 Sprachen übersetzt. Seit mehr als 20 Jahren lebt Michail Schischkin in der deutschsprachigen Schweiz. In seinen Romanen geht es aber immer um die russische Heimat. Hören Sie den Schriftsteller im Gespräch mit Christine Gorny.

>> mehr hören

10. Dezember 2018 – Sendereihe: Gesprächszeit | Bremen Zwei