Tanja Langer

Foto: Michelle Corleone

Zu Gast bei der globale° 2019.

Tanja Langer, geb. 1962 in Wiesbaden, studierte Vergleichende Literaturwissenschaften, Politologie, Kunstgeschichte und Philosophie in München, Paris und Berlin. Sie inszenierte zahlreiche Theaterstücke, publizierte in großen Tageszeitungen und veröffentlichte Erzählungen, Hörspiele und Romane. Sie schreibt für bildende Künstler und Neue Musik, u. a. das Libretto für die Oper „Kleist“ von Rainer Rubbert (2008). Sie lebt in Berlin.


Bücher

Meine kleine Großmutter & Mr. Thursday

Roman, 2019
Mitteldeutscher Verlag, ISBN: 978-3-96311-181-5
416 Seiten, €18,00

oder Die Erfindung der Erinnerung

Linda, Übersetzerin aus dem Persischen, lässt sich gern von ihren Träumen lenken, und so findet sie sich eines Tages in Lüneburg wieder: Dort lebte ihre kaum gekannte Großmutter Ida unmittelbar nach dem Zweiten Weltkrieg, geflohen aus Oberschlesien, verwitwet, mit fünf Kindern. Knapp eineinhalb Meter groß, arbeitete sie „für den Direktor des englischen Kinos“. Dieser Halbsatz entzündet Lindas Phantasie, und schon ist sie mitten in der Zeit der britischen Besatzung, von 1945 bis 1949: Ida verliert ihren Mann, Ida schrubbt Wäsche für die Tommys, und Ida begegnet Mr. Thursday. Sie fängt bei ihm im „Astra Cinema“ an und merkt vor lauter Begeisterung für die Filme kaum, dass er sich in sie verliebt… Das Kino wird zum Gegenbild für die raue Wirklichkeit, durch die Ida und ihre kleine Rasselbande sich als „Flüchter“ durchboxen, mit Einfallsreichtum, der Kraft der Träume und der Liebe, die sie verbindet. Indem Linda aus Sehnsucht nach der Großmutter, die sie nicht hatte, zu deren Erzählerin wird, verändert sie sich selbst – und erzählt noch dazu die Geschichte einer ganzen Epoche.

Der Himmel ist ein Taschenspieler

Roman, 2014
LangenMüller, ISBN: 978-3-7844-3342-4
380 Seiten, €9,99

Ein altes Sprichwort besagt: Der Himmel ist ein Taschenpieler – Das Schicksal täuscht uns immer wieder. Das muss auch Martin Mahboob Malik erfahren, als er sich nach zwanzig Jahren zu seinem totgeglaubten Vater zurück nach Kabul begibt, in die Stadt, aus der er als Kind fliehen musste. Die Rückkehr wird für den jungen Deutsch-Afghanen zu einer größeren Herausforderung als er ahnt…

Der Maler Munch

Roman, 2013
LangenMüller, ISBN: 978-3-7844-3335-6
232 Seiten, €18,00

Es sind die Extreme, denen sich der große Maler Edvard Munch (1863-1944) zeit seines Lebens ausgesetzt hat. Radikal wie kein anderer lotete er existenzielle, seelische Zustände aus und setzte sie in eine aufsehenerregende Bildsprache um. Immer wieder sorgte er für Skandale. Tanja Langer schreibt hier keine klassische Biografie, sondern eine literarische Annäherung, ausgehend von seinen Bildern. Entstanden ist das spannende Porträt eines Menschen, der sich getrieben fühlte, sich selbst in eine Nervenheilanstalt einwies, grandiose Kunstwerke schuf und heute von der jungen Künstlergeneration wiederentdeckt wird.

Der Tag ist hell, ich schreibe dir

Roman, 2011
LangenMüller, ISBN: 978-3-7844-3513-8
408 Seiten, €18,00

Helen ist neunzehn, Julius ist zweiundfünfzig. Eine ungewöhnliche Verbindung, die tragisch endet, als Julius 1989 bei einem Attentat ums Leben kommt. Jahre später erinnert Helen sich: wie leicht und hell ihre Beziehung begann, wie viele Briefe sie ihm schrieb und wie sie nach seinem Tod Journalisten, Zeitzeugen und Stasi-Akten befragte, um ihn zu begreifen.

Kleine Geschichte von der Frau, die nicht treu sein konnte

Roman, 2006
dtv, ISBN: 978-3-423-40390-0
544 Seiten, €8,99

Äußerlich ist Evas Leben beinahe idyllisch: ein Haus mit Garten am Rand von Berlin, drei Kinder, ein Mann, der einen künstlerischen Beruf hat. Sie ist auch nicht unglücklich. Aber die Offenheit, mit der sie anderen Menschen begegnet, macht sie immer wieder zum Spielball des Lebens. Und so steht sie eines Tages in ihrem vierzigsten Jahr vor einem Bild des Malers Edvard Munch in der Stadt Bergen und fühlt sich wie vom Blitz getroffen. Die Reise wird eine andere Eva zurückbringen. Eine Eva, der langsam deutlich wird, wie sehr ihr Leben, ihr Wesen und Empfinden mit Kunst und Musik verwoben sind, eine Eva, die beginnt, nach dem geheimnisvollen Verschwinden ihrer Mutter vor zwanzig Jahren zu fragen.