Sabine van Lessen

„Mein Schreiben habe ich immer mitgenommen, wohin ich auch ging.“
Marguerite Duras

Im Sommer am Meer geboren, schreibt am Fluss. Lebt gern in Bremen.
Diplom der Bildenden Kunst und Fotografie. In diesen Bereichen viele Preise und das, was man erfolgreich nennt. Einige Jahre für die tageszeitung (taz) gearbeitet.
Dann die Entscheidung: Sabine van Lessen wählte ihre größere Liebe: die Literatur. Was blieb: Charakteristisch für die literarische Arbeit ist die Lust an der Verknüpfung von Elementen aus verschiedenen Kunstbereichen. „Für mich ist das Schreiben, auch die Weiterentwicklung des Bildes, welches die Leser oder Hörer und Hörerinnen jetzt allerdings selbst im Kopf erzeugen. Und das Schöne ist für mich, alle sehen andere Bilder bei den selben Worten.“ Arbeitsgebiete: Lyrische Prosa, Literatur-Musik-Kurzfilme, Kinderliteratur und Literatur im Kontext mit Bildender Kunst

Auszeichnungen:
Förderungen durch die Stiftung st-art, Kunststiftung Bremen, 2006 und 2007

„Ich bin von „Die Haut aus Worten“ fasziniert. Sabine van Lessen hat einen gänzlich eigenen Ton, eine eigene Weltsicht, sie schreibt eine lyrische Prosa, die um das Risiko weiß, das sie eingeht, aber es ganz leicht, eben mit Poesie nimmt. Das macht das Lesen ungemein schön und bereichernd.“
Thomas Böhm

http://www.wortforschung.de/


Bücher

Die Haut aus Worten

e-book, 2015
Strombuch Verlag, ISBN: B00TQEIXPK (ASIN)
57 Seiten, €3,99

Es gibt Geschichten, die sich dem Klappentext entziehen. Raffinierte Geschichten. „Die Haut aus Worten“ ist so eine. Gefüllt mit Liebe und Melancholie und Leidenschaft und Meer. Ihr Personal ist übersichtlich: Eine Frau. Ein Kind. Ein Mann. Und das Meer. Ein Urlaub. Der Alltag. Aber keine alltägliche Familiengeschichte. Sabine van Lessen spielt mit den Perspektiven, bringt durch den Blick des Kindes Vertrautes zum Schwindeln. Die Autorin nimmt die Welt im Alltäglichen und macht daraus Literatur mit einem ganz eigenen Klang. Einige Gedanken werden Sie lange bei sich tragen und manches Wort werden Sie nie mehr vergessen. Lesen Sie – und halten bei Gelegenheit mal wieder Ihre Hand ins Meer.

„Auf allen Kontinenten kann man einige von ihnen entdecken. Manche sitzen unter dunklen Himmeln, für manche ist es der Winter oder der Sommer, der gerade begonnen hat, sich um sie zu legen und manche – sie sitzen am Meer im Regen. Aber alle – sie sitzen am Meer. Nach einer gewissen Zeit halten sie dann alle gleichzeitig ihre Hand ins Wasser hinein und streichen über die Oberfläche des Meeres. Dann sind sie verbunden.“

Die Bremer Nixe Nixina H2O sowieso

Kinderbuch, 2004
Hauschild Verlag, Bremen, ISBN: 978-3-89757-270-6
52 Seiten, €6,00

Weil die Nixe Nixina H2O sowieso Angst im dunklen Meer hat, zieht sie kurzerhand mit ihrem besten Freund, dem nassen Fisch Nassi, in einen Leuchtturm. Worüber die Möbelpacker beim Umzug staunen, wie sich das Unterwasser- vom Überwasserleben unterscheidet, wie ein typischer Nixentag aussieht und was alles auf dem großen Überwasserfest los ist beschreibt die Bremer Autorin in diesem Buch, das die Illustratorin Sandra Tebbe liebevoll bebildert hat.