Raphael Urweider

Foto: Rob Lewis

Zu Gast bei Poetry On The Road 2019

Raphael Urweider, 1974 in Bern geboren, veröffentlichte die Gedichtbände Lichter in Menlo Park (2000), Das Gegenteil von Fleisch (2003) und Alle deine Namen (2008). Für seine Gedichte wurde er vielfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Leonce-und-Lena-Preis 1999, dem Förderpreis des Bremer Literaturpreises 2001, dem 3Sat-Preis bei den Tagen der deutschsprachigen Literatur in Klagenfurt 2002, dem Clemens-Brentano-Preis 2004 sowie dem Schillerpreis 2008. Urweider schreibt Theaterstücke, war Ko-Leiter des Schlachthaus Theaters Bern und tritt auch als Musiker auf. Er übersetzt aus dem Schweizerdeutschen, Englischen und Französischen.


Bücher

Wildern

Gedichte, 2018
Hanser Verlag, ISBN: 978-3-446-25825-9
128 Seiten, €18,00

„wir warten nicht auf jahreszeiten das neue jahr beginnt / nie und das alte jahr endet wie immer zeitlos“. Raphael Urweider führt vor Augen, was für erstaunliche Früchte die Gegenwartskunde trägt. Seine Gedichte betrachten das Ineinandergreifen der Dinge: „wir essen fisch der nach petrol riecht und / kochen mit petrol das nach fisch riecht“. Ebenso unbeschwert wie klug seziert Urweider Pflanzen: „was ist die einsamkeit eines knackens / gegen die zweisamkeit eines zweigs / äste verzweigen sind nie allein / allein ist ein ast nur holz“. Zehn Jahre nach seinen letzten vielfach ausgezeichneten Gedichtbänden meldet sich ein beglückend überraschungsreicher Dichter zurück.

Alle deine Namen: Gedichte von Sucht und Sehnsucht

2008
DuMont Verlag, ISBN: 978-3832180553
60 Seiten, €12,95

Raphael Urweiders neue Sammlung führt vor, wie Jahreszeitenlyrik heute klingen kann, und besingt im Zyklus »Selbstversuch« die Eigenheiten diverser Alkoholika. Im Zentrum aber steht ein kunstvoll verspielter Reigen aus 26 Liebesgedichten – ein ABC der Angebeteten von Antonia bis Zoë.

Das Gegenteil von Fleisch

Gedichte, 2003
DuMont Verlag, ISBN: 978-3832178581
90 Seiten, €17,90

Mit seinem vielfach ausgezeichneten Debüt „Lichter in Menlo Park“ stürmte Raphael Urweider leichtfüßig die Bühne der Poesie und „durcheilte in rasantem Erfolgstempo den Weg zum lyrischen Jungstar“. Ernster zeigt sich sein neuer Gedichtband: „des anderen schlaf bewundern / im halbschlaf“ – es sind stillere Seiten, die diese Gedichte entdecken, sprachnahe, wahrnehmungswache Beobachtungen: „erste eingebildete insekten formieren / sich zu licht“. Im Zentrum steht Urweiders überwältigendes Langgedicht „Steine“, das beim Klagenfurter Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb 2002 mit dem 3sat-Preis ausgezeichnet wurde. Als schwereloses Requiem begleitet es Krankheit und Sterben eines Geologen, dem die vertrauten Steine wie „das gegenteil von fleisch“ erscheinen.

Lichter in Menlo Park

Gedichte, 2000
DuMont Verlag, ISBN: 978-3-8321-5256-7
120 Seiten, €19,90

1999 wurde die wichtigste Auszeichnung für junge Lyrik, der Leonce-und-Lena-Preis, erstmals einem Schweizer zugesprochen. Der 25-jährige Raphael Urweider entdeckt Lichter in Menlo Park, dem Ort, wo Thomas A. Edison seinen legendären Think Tank gründete. Von Gutenberg bis Neil Armstrong reicht die Galerie der Ahnen, denen Raphael Urweider mit charmanter Hinterhältigkeit über die Schulter guckt. Den Lyriker faszinieren die Übergänge von Alltagswahrnehmung zu wissenschaftlicher Weltsicht. Andere Gedichte des Bandes schwingen sich mit Chopins Präludien durch die Tonarten, blicken auf die Kontinente hinunter und verfolgen Kleinbauern.

Veranstaltungen


poetry im Kippenberg-Gymnasium

Eine Veranstaltung für Schülerinnen und Schüler des Kippenberg-Gymnasiums, des Gymnasiums Hamburger Straße und des Hermann-Böse-Gymnasiums.
Lesung mit Poetinnen und Poeten des Festivals poetry on the road: Guy Helminger (Luxemburg), Glenn Colquhoun (Neuseeland), Koleka Putuma (Südafrika), Raphael Urweider (Schweiz), Marte Huke (Norwegen), Sasha Pimentel (Philippinen/USA), Özlem Özgül Dündar (Deutschland) und Maarten Inghels (Belgien).

Moderation: Ian Watson


Eine Kooperation zwischen poetry on the road und dem Kippenberg-Gymnasium

Veranstaltungsdetails

Datum und Uhrzeit
Daten: 27.05.2019
10:00

Ort
Kippenberg-Gymnasium

Kategorie(n)


poetry bei Shakespeares

An diesem Abend lesen und performen:
1921: David Åhlén und Andreas Eklöf, Schweden
Maria Barnas, Niederlande
Özlem Özgül Dündar, Deutschland
Guy Helminger, Luxemburg
Marte Huke, Norwegen
Maarten Inghels, Belgien
Sasha Pimentel, Philippinen/USA
Sjón, Island
Raphael Urweider, Schweiz


Foto: Elif Verlag

Özlem Özgül Dündar, 1983 in Solingen geboren, studierte Literatur und Philosophie in Wuppertal und anschließend am Deutschen Literaturinstitut Leipzig. Sie schreibt Lyrik, Prosa, szenische Texte, Essays, „Gedanken Zerren“ ist ihr literarisches Debüt.

 

Foto: Rob Lewis

Raphael Urweider, 1974 in Bern geboren, veröffentlichte die Gedichtbände „Lichter in Menlo Park“ (2000), „Das Gegenteil von Fleisch“ (2003) und „Alle deine Namen“ (2008). Für seine Gedichte wurde er vielfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Leonce-und-Lena-Preis 1999 und dem Förderpreis des Bremer Literaturpreises 2001. 2018 meldete er sich mit dem Band „Wildern“ zurück.

Musik: Ignaz Dinné
Moderation: Michael Augustin, Bremen Zwei


Eintritt: 15€ / 12€

Kartenvorverkauf in der Buchhandlung
Geist am Schnoor: Balgebrückstraße 16,
28195 Bremen, Fon: +49 (0)421.327173
geist@schweitzer-online.de
www.schweitzer-online.de

Zusätzlicher Kartenverkauf auch an der Tages- und Abendkasse und im Foyer der Stadtbibliothek am Wall
Telefonische Kartenbestellung: +49 (0)421.500333

Veranstaltungsdetails

Datum und Uhrzeit
Daten: 25.05.2019
18:00

Ort
Bremer Shakespeare Company

Kategorie(n)