Matthias Nawrat

Foto: Sebastian Hänel

Zu Gast bei der globale° 2020!

Matthias Nawrat, 1979 im polnischen Opole geboren, siedelte als Zehnjähriger mit seiner Familie nach Bamberg um. Für seinen Debütroman «Wir zwei allein» (2012) erhielt er den Adelbert-von-Chamisso-Förderpreis; «Unternehmer» (2014), für den Deutschen Buchpreis nominiert, wurde mit dem Kelag-Preis und dem Bayern 2-Wortspiele-Preis ausgezeichnet, «Die vielen Tode unseres Opas Jurek» (2015) mit dem Förderpreis des Bremer Literaturpreises sowie der Alfred Döblin-Medaille. «Der traurige Gast» (2019) war unter anderem für den Preis der Leipziger Buchmesse nominiert.


Bücher

Der traurige Gast

Roman, 2020
Rowohlt, ISBN: 978-3-499-27567-8
304 Seiten, €22,00

Es ist der Winter des Anschlags auf den Weihnachtsmarkt an der Berliner Gedächtniskirche. Ein Mann ohne Namen begegnet den Menschen in seiner Umgebung mit neuer Aufmerksamkeit: Dariusz, dem Tankwart, der einmal Chirurg war und einen Sohn hatte, der in Südamerika verschwand. Eli, dem polternden Überlebenskünstler. Oder Dorota, der alten polnischen Architektin, deren intellektuelle Energie auf ihn genauso verwirrend wie ansteckend wirkt. Sie erzählen ihm aus ihrem Leben, aber nicht nur: Ihre Geschichte ist unsere gewesen, und sie wird unsere sein.

Die vielen Tode unseres Opas Jurek

Roman, 2017
Rowohlt, ISBN: 978-3-499-27075-8
416 Seiten, €22,95

Viele Tode musste Opa Jurek in seinem Leben sterben: im besetzten Warschau, wo er in der Sperrstunde zwei deutschen Soldaten in die Arme läuft. In der «weltberühmten» Ortschaft Oświęcim, in der er den Todeshunger kennenlernt. In Opole, wo er vor den leeren Regalen seines Lebensmittelgeschäfts, noch immer sterbenshungrig, von Delikatessen träumt. Und auch, als er, der Erfinder der «umgekehrten Humoristik», schon längst mit Oma Zofia verheiratet ist und ihre Tochter sich in einen jungen Delinquenten verliebt, der sie nach Kanada entführen will.

Unternehmer

Roman, 2014
Rowohlt, ISBN: 978-3-498-04612-5
144 Seiten, €16,95

Lipa ist dreizehn, und sie ist Mitarbeiterin des Monats in einem Familienunternehmen der besonderen Art. Gemeinsam mit dem Vater und ihrem kleinen Bruder, dem einarmigen Berti, durchforstet sie die Industrieruinen der Schwarzwaldtäler nach verwertbaren Stoffen, Tantal und Wolfram etwa, denn die, sagt der Vater, «werden uns besonders reich machen». Er sagt: «Heute ist Spezialtag.» Und: «Schmerzen müssen wir ertragen können. Das ist das Gesetz des Unternehmertums.»

Veranstaltungen


globale: Matthias Nawrat – Der traurige Gast

Es ist der Winter des Anschlags auf den Weihnachtsmarkt
an der Berliner Gedächtniskirche. Ein Mann
ohne Namen begegnet den Menschen in seiner Umgebung
mit neuer Aufmerksamkeit: Sie erzählen ihm
aus ihrem Leben, aber nicht nur: Ihre Geschichte ist
unsere gewesen, und sie wird unsere sein.
Der traurige Gast von Matthias Nawrat ist eine Selbst- und Weltbefragung
von erzählerischer Intensität. Ein philosophischer
und zutiefst menschlicher Roman, der
weiß, was Verlieren, Verdrängen, Neu-Ankommen
bedeuten.

Foto: Sebastian Hänel

Matthias Nawrat, 1979 im polnischen Opole geboren, siedelte als Zehnjähriger mit seiner Familie nach Bamberg um. Für seinen Debütroman «Wir zwei allein» (2012) erhielt er den Adelbert-von-Chamisso-Förderpreis; «Unternehmer» (2014), für den Deutschen Buchpreis nominiert, wurde mit dem Kelag-Preis und dem Bayern 2-Wortspiele-Preis ausgezeichnet, «Die vielen Tode unseres Opas Jurek» (2015) mit dem Förderpreis des Bremer Literaturpreises sowie der Alfred Döblin-Medaille. «Der traurige Gast» (2019) war unter anderem für den Preis der Leipziger Buchmesse nominiert.

Bei der globale° 2020 liest Matthias Nawrat aus seinem Buch, moderiert von Ina Schenker.


>>Mehr Informationen gibt es hier

In Zusammenarbeit mit der Arbeitnehmerkammer
Bremen/Bremerhaven

Eintritt frei

Veranstaltungsdetails

Datum und Uhrzeit
Daten: 28.10.2020
19:00 - 20:30

Ort
Arbeitnehmerkammer Bremerhaven

Kategorie(n)