Masha Gessen

Foto: Lena Di

Masha Gessen, geboren 1967 in Moskau, wurde mit Büchern wie „Der Mann ohne Gesicht: Wladimir Putin. Eine Enthüllung“ (2012) und „Der Beweis des Jahrhunderts. Die faszinierende Geschichte des Mathematikers Grigori Perelman“ (2013) bekannt. „Die Zukunft ist Geschichte. Wie Russland die Freiheit gewann und verlor“ wurde vielfach ausgezeichnet. Gessen schreibt für das Magazin The New Yorker und lebt in New York.


Bücher

Autokratie überwinden

Sachbuch, 2020
Aufbau-Verlag, ISBN: 978-3-351-03854-0
299 Seiten, €20,00

Vor dem Hintergrund einer im postsowjetischen Russland verbrachten Jugend beschreibt Masha Gessen das Versagen von Institutionen, Medien und Opposition und das Ende der Würde in der US-amerikanischen Politik. Das Buch ist eine messerscharfe und schonungslose Analyse, wie Autokratien entstehen, eine Anleitung zum Widerstand – und ein Handbuch für den Wiederaufbau der Zivilgesellschaft in einem Land, das auch nach einer Abwahl Trumps nicht zur Tagesordnung übergehen kann.

Die Zukunft ist Geschichte. Wie Russland die Freiheit gewann und verlor.

Erzählung, 2018
Suhrkamp Verlag, ISBN: 978-3-518-42842-9
639 Seiten, €26,00

Russland, 1980er Jahre bis in die Gegenwart: Ein Land, das sich öffnete, hat sich wieder verschlossen. Eine Gesellschaft, die zu Emanzipation, Freiheit und Selbsterkenntnis aufgebrochen war, leidet heute unter Bevormundung und Repression. Wie konnte es dazu kommen? Die Frage hat die Bestsellerautorin Masha Gessen nicht losgelassen, und sie packt auch die Leser. Im Zentrum stehen vier Menschen der Generation 1984. Sie kamen in die Schule, als die Sowjetunion zerfiel, und wurden unter Präsident Putin erwachsen. Junge Leute aus unterschiedlichen sozialen und familiären Verhältnissen: zum Beispiel Zhanna, deren Vater Boris Nemzow, ein prominenter Reformer, mitten in Moskau erschossen wurde. Oder Ljoscha, der als schwuler Dozent seine Stelle an der Uni Perm verliert.

Der Mann ohne Gesicht – Wladimir Putin. Eine Enthüllung.

Biografie, 2013
Piper, ISBN:
384 Seiten, €10,99

Wladimir Putin hat mit Hilfe einer kleinen, aber mächtigen Gruppe des russischen Geheimdienstes KGB, alten kommunistischen Potentaten und neureichen Oligarchen eines der größten Länder der Erde in eine Diktatur zurückverwandelt. Masha Gessen entlarvt den unscheinbaren Mann ohne Gesicht als das, was er wirklich ist: ein skrupelloser Machthaber, umgeben von Korruption und Terror.

Veranstaltungen


globale: Masha Gessen – Autokratie überwinden

SCHWERPUNKTWOCHENENDE: Verbotene Bücher

Hinweis: Masha Gessen wird nicht persönlich zu Gast sein. Sie wird aus New York per Video zugeschaltet sein.

Nicht nur Russland, Ungarn oder die Türkei sind autokratische Staaten. In den USA werden täglich demokratische Prozesse missachtet, korrodieren Rechtsystem und kulturelle Normen, verfallen Bürger dem Versprechen radikaler Einfachheit, der Aufteilung der Welt in »Us« und »Them«. Vor dem Hintergrund einer im postsowjetischen Russland verbrachten Jugend beschreibt Masha Gessen das Versagen von Institutionen, Medien und Opposition und das Ende der Würde in der US-amerikanischen Politik. Das Buch ist eine messerscharfe und schonungslose Analyse, wie Autokratien entstehen, eine Anleitung zum Widerstand – und ein Handbuch für den Wiederaufbau der Zivilgesellschaft in einem Land, das auch nach einer Abwahl Trumps nicht zur Tagesordnung übergehen kann.

Foto: Lena Di

Masha Gessen, geboren 1967 in Moskau, wurde mit Büchern wie „Der Mann ohne Gesicht: Wladimir Putin. Eine Enthüllung“ (2012) und „Der Beweis des Jahrhunderts. Die faszinierende Geschichte des Mathematikers Grigori Perelman“ (2013) bekannt. „Die Zukunft ist Geschichte. Wie Russland die Freiheit gewann und verlor“ wurde vielfach ausgezeichnet. Gessen schreibt für das Magazin The New Yorker und lebt in New York.

Masha Gessen wird aus New York per Video zugeschaltet sein und redet mit Sasha Salzmann über sein*ihr Buch.


Eintritt: 5€ / 2,50€

>> Mehr Informationen gibt es hier

In Zusammenarbeit mit dem Theater Bremen.

Veranstaltungsdetails

Datum und Uhrzeit
Daten: 31.10.2020
15:00 - 17:00

Ort
Theater Bremen

Kategorie(n)