Klaus Johannes Thies

Foto: Literaturhaus Bremen

Klaus Johannes Thies, geboren 1950 in Wuppertal, ist als freier Mitarbeiter bei Radio Bremen tätig und schreibt Prosaminiaturen und Hörspiele. Veröffentlichungen u. a. in „Manuskripte“ und „Akzente“ sowie Einzelbände u. a. bei Achilla Presse und Reclam. 2015 erschien „Unsichtbare Übungen. 123 Phantasien“ und 2018 der Band „Aus meinem Fenster. Parkplatz-Rhapsodien“ (edition AZUR).

>> Klaus Johannes Thies im Gespräch mit Lettrétage
>> Klaus Johannes Thies im Gespräch mit Radio Bremen

Alle bisher veröffentlichten Bücher:
„Was machen wir hier“, Eric van der Wal, Bergen NH (Gedichte) 1984
„Unbedingte Zunahme“, Tende Verlag Frankfurt 1986 (dafür Förderpreis für Bremer Schriftsteller und Stipendium in der Casa Baldi, Olevano Romano)
„Schurrmurr“, Achilla Presse Bremen/Hamburg 1996
„Die Dunkelkammer unter dem Rock“, Reclam Leipzig 1998
„Tacchi a spillo sulla tastiera di Monk“, Mobydick, Faenza 2000, (übersetzt von G. Nadiani)
„Uranda Urundi“, (Kurzprosa) Selbstpublikation 2007
„Zusammenarbeit mit Dritten“, (Kurzprosa) Selbstpublikation 2009
„Blues allo stand dei fiori“, Mobydick, Faenza 2014 (übersetzt von G. Nadiani)
„Unsichtbare Übungen“, edition AZUR, Dresden 2015
„Aus meinem Fenster. Parkplatz-Rhapsodien“, edition AZUR, Dresden 2018

https://klausjohannesthies.wordpress.com/


Bücher

Aus meinem Fenster. Parkplatz-Rhapsodien

Erzählungen, 2018
Edition Azur, ISBN: 978-3-942375-33-7
92 Seiten, €18,90

Ein Mann steht am Küchenfenster und beobachtet das Geschehen auf dem Parkplatz vor seinem Haus – so intensiv, dass er ihn bald zu kennen glaubt wie einen guten Freund. Er bestaunt die Choreographien des Ein- und Ausparkens. Er zählt und räsoniert. Er träumt und er erinnert sich. Und wir folgen ihm nur zu gern: Denn dieser Parkplatz ist nichts anderes als die Projektionsfläche unserer alltäglichen Sehnsüchte. Der neue Band von Klaus Johannes Thies: anspielungsreich, gewitzt und wieder herrlich skurril.

Unsichtbare Übungen. 123 Phantasien

Kurzprosa, 2015
Edition Azur, ISBN: 978-3-942375-19-1
148 Seiten, €19,00

Tag für Tag. Jahr für Jahr. Seit Mitte der 1980er schreibt Klaus Johannes Thies an der perfekten Geschichte. Eine Seite, mehr nicht. Eine Seite voller Sätze, die sich so selbstverständlich zu einem Ganzen fügen wie die Bilder eines surrealen Traums. Eine Seite, die mehr Überraschungen enthält als die meisten 600-Seiten-Romane. Von Robert Walser führt ein schmaler Pfad zu Werder Bremen und von dort zu Frau Erdmann in ihren ultramarinblauen Pumps. Weil es genau so sein muss. Leichtfüßig und elegant kommen diese Phantasien daher. Und da sie sich an einer unstillbaren Sehnsucht entzünden, sind sie natürlich zutiefst melancholisch.

Die Dunkelkammer unter dem Rock

Erzählungen, 1998
Reclam, ISBN: 978-3379007689
171 Seiten, €7,00

Schurrmurr: Miniaturen

Kurzprosa, 1996
Achilla Presse, ISBN: 978-3928398213
160 Seiten, €5,00