Janika Rehak

Janika Rehak, 1983 geboren und aufgewachsen in der Lüneburger Heide, studierte in Hannover und arbeitet heute als Autorin, Texterin und Journalistin, unter anderem für das deutsch-tschechisch-slowakische Onlinemagazin jádu. Sie schreibt Romane (bislang unter Pseudonym), Kurzgeschichten und Flash Fiction, gern mit surrealen Inhalten.

Seit 2018 ist sie Vorstandsmitglied des Verbands deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller (VS ver.di) des Landesverbands Bremen-Niedersachsen sowie Mitglied im Literaturkontor Bremen und der VS Regionalgruppe Bremen. Seit 2020 Mitglied im Bremer Rundfunkrat, im Bremer Frauenausschuss und im virtuellen Literaturhaus.

Sie begeistert sich für Japan, die 1920er Jahre sowie für Märchen aus aller Welt und freut sich über ihre stetig wachsende Sammlung an Graphic Novels.

Als Autorin ist sie fasziniert von Brüchen und Umbrüchen in Menschen, Beziehungen, Gesellschaften. Besonderes Herzensthema: Die Vereinbarkeit von Mutterschaft und Kunst.

Bibliographie:

  • „Frisch verliebt“ (Kurzgeschichte) in: Weser Kurier „Ein Roman in 100 Zeilen“, 2016
  • „Der Traum des Ballkleids“ (Kurzgeschichte) in: Weserstrand, 2017
  • „Ein Apartment in Stockholm“ (Kurzgeschichte), Anthologie „Freie Räume“ (Edition FZA, Hrsg. Peter Schaden), Wien, ISBN 978-3-903104-06-8, 2017
  • „Schattentheater“ (Kurzgeschichte), Wettbewerb „zeilen.lauf“ / Baden bei Wien, (Sammelband), 2019
  • „Zwei und zwei“ (Märchenadaption), Jubiläumsreihe „200 Jahre Bremer Stadtmusikanten“, abgedruckt im Weser Kurier, 2018, sowie im Magazin „200 Jahre Bremer Stadtmusikanten – Das schönste Märchen über die Freundschaft“, 2019
  • „Das Pfingstwunder“ (Märchenapadtion), Jubiläumsreihe Bremer Stadtmusikanten, Weser Kurier, 2019
  • „Sushi, Weißwein, Berchtesgaden“ (Kurzgeschichte) in „MiniLit Nr. 11“ (Heftreihe des Literaturkontors Bremen), 2019
  • „Schall und Rauch“ (Kurzgeschichte) in der Anthologie: „Literaturpreis Grassauer Deichelbohrer 2019 – NÄHE“, Hrsg. Angeline Bauer, Verlag ´by arp´, Grassau, ISBN 978-3-946280-60-6,  2019
  • „Millenials“ (Kurzgeschichte) in der Anthologie „kult.ur.sprung“, Edition FZA, Hrsg. Peter Schaden, 2019, ISBN: 978-3-903104-13-6, 2019
  • „Liebeswegen“, Einzelband mit Ultra-Short-Stories, Projekt Literaturautomat, Marburg, 2020
  • „(Keine) Nixen im Bodensee“ (Pop-Märchen) in der Anthologie „Das geheime Leben der Fabelwesen 1: Meerjungfrauen“, Hrsg. Katharina Gerlach, Independent Bookworm, Bockenem, ISBN: 987-3-966988-66-7, 2020
  • „Pusteblume Freefall“ (Kurzerzählung in 6 Teilen) in:  „Gregor Samsa sind ich.  Ein Corona-Fortsetzungs-Roman“, ein Projekt des Bremer Literaturkontors.