carl-Christian Elze

Foto: © Sascha Kokot

Zu Gast bei Poetry On The Road 2019

Carl-Christian Elze lebt in Leipzig. Er studierte drei Semester Medizin, später Biologie und Germanistik an der Universität Leipzig. Von 2004–2008 absolvierte Elze neben seiner Lehrtätigkeit an der Henriette-Goldschmidt-Schule ein Studium am Deutschen Literaturinstitut Leipzig. Außerdem war von 2002 bis 2009 Mitherausgeber der Literaturzeitschrift plumbum. Seit 2012 betreibt Carl-Christian Elze zusammen mit Janin Wölke, Udo Grashoff, Mario Salazar und Thorsten Frey die Lesereihe niemerlang in Berlin und Leipzig. Carl-Christian Elze schreibt Gedichte, Prosa, Drehbücher und Libretti.

http://carl-christian-elze.de/


Bücher

diese kleinen, in der luft hängenden, bergpredigenden gebilde

Gedichte, 2019
Verlagshaus Berlin, ISBN: 978-3945832141
160 Seiten, €17,90

Mikrokosmos, Makrokosmos, Universum: Durch Carl-Christian Elzes neuen Lyrikband bewegt man sich wie eine Ameise über eine Kugel – oder über ein Möbiusband. Die ganze Welt auf einem dicht beschriebenen Streifen Papier. Urknall und Liebe begegnen sich nicht in einem metaphorischen Verhältnis, sondern als tatsächlicher Zusammenhang, der ein paar Jahrmillionen in zwei Versen verbindet.In dieser Kugel findet sich Großes auf kleinstem Raum, stets sind Extreme ihrem Gegenteil nah. Carl-Christian Elze gelingt es, das Große und das Kleine, das Menschliche und das Kosmische in einem Gedichtband miteinander zu verbinden. Der fließende Rhythmus seiner Verse zieht einen unweigerlich in seine Welt. Am Ende ist kaum noch zu unterscheiden, ob die Gedichte unter die Haut gehen oder selbst die Oberfläche sind, die einen beim Lesen umspannt.

Aufzeichnungen eines albernen Menschen

Erzählung, 2014
Verlagshaus Berlin, ISBN: 978-3940249838
140 Seiten, €13,90

In der Welt von Carl-Christian Elze ist man nie davor sicher, mit einem Mal völlig unvorbereitet aus dem vermeintlich sicheren Alltag gerissen zu werden. Aufzeichnungen eines albernen Menschen ist ein Erzählungsband voller exzentrischer Figuren, versteckter Falltüren, Stolperfallen und aberwitziger Einfälle. Dazu bedienen sich diese Erzählungen surrealistischer Elemente: Mal verstärken sie die Einsamkeit eines Kindes in einem sozialistischen Ferienlager, die auf einmal in existenzielle Verzweiflung umschlägt, mal hinterfragen sie den Einfluss der Sprache auf das Denken überhaupt. Und immer wieder gibt es eine gewisse Unzuverlässigkeit des Erzählens zu beobachten: Elzes Figuren, und dem, was sie sagen, ist oftmals nicht recht zu trauen. Hiervon ausgenommen ist noch nicht einmal die Erzählerstimme, die den Leser im Gestus des Beruhigenden tief hinein in ein Netz aus falschen Fährten und ungewissen Ausgängen zieht.

Ich lebe in einem Wassertum am Meer, was albern ist

Gedichte, 2012
Verlag Luxbooks, ISBN: 978-3939557692
120 Seiten, €22,00

Carl-Christian Elzes neuer Gedichtband formuliert implizit eine gewisse Angst­freiheit vor Pathos, traut sich, Ich zu sagen, hat keine Scheu davor, sich persönlich zu offen­baren. Es ist eine Jagd von der Selbstbeobachtung zur Selbsterkenntnis, in der das lyrische Ich zugleich Jäger und Gejagter ist. Die Jagd führt den Leser, der zu ihrem Zuschauer gemacht wird, durch die konkrete Umgebung oder über die Felder sprachlicher oder symbolischer Assoziationen, wobei sich zwischen den Versen erstaunlich viel lyrisches Funkeln finden läßt.

Veranstaltungen


Poetry On The Road: VERSschmuggel

Im Sommer 2018 trafen sich beim poesiefestival berlin Dichterinnen und Dichter aus Tschechien und Deutschland
zu einer mehrtätigen Übersetzungswerkstatt. Unterstützt von Sprachvermittlerinnen und Sprachvermittlern haben sie paarweise eine Auswahl ihrer Gedichte in die jeweils andere Sprache übersetzt. Die Ergebnisse dieser Werkstatt sind in Deutschland (Wunderhorn Verlag) und Tschechien (Protimluv) in einer zweisprachigen Anthologie erschienen, die während der Leipziger Buchmesse ihre Premiere feierte.

MIT
Carl-Christian Elze, Deutschland und
Marie Šťastná, Tschechien
Pavel Kolmačka, Tschechien und
Nadja Küchenmeister, Deutschland
Carl-Christian Elze und Jonáš Hájek stellen die Texte
von Elzes VERSschmuggel-Partnerin Marie Šťastná,
Tschechien, vor.

ÜBERSETZUNG
Jonáš Hájek, Tschechien

MODERATION
Jens Laloire


Eintritt: 10€ / 7€

Kartenvorverkauf in der Buchhandlung
Geist am Schnoor: Balgebrückstraße 16,
28195 Bremen, Fon: +49 (0)421.327173
geist@schweitzer-online.de
www.schweitzer-online.de

Diese Veranstaltung findet im Wallsaal der Stadtbibliothek Bremen statt.

In Kooperation mit dem Haus für Poesie, Berlin und der Stadtbibliothek Bremen

Veranstaltungsdetails

Datum und Uhrzeit
Daten: 23.05.2019
19:00

Ort
Stadtbibliothek Bremen - Zentralbibliothek

Kategorie(n)