Zur Irrfahrt verführt, Gedichte 2010

Vom 26.07.2013 in

Ein ertrunkenes Kind, nach dem gesucht wird. Die Ungewissheit, ob im Zug eine Bombe mitfährt. Und wer weint um eine Heimat? Nach dem mit zahlreichen Preisen ausgezeichneten Romandebüt «Herr Blanc» liegt nun von Roman Graf ein erster Gedichtband vor: feine, zeitlose Gedichte, die berühren; dunkle Verse voller Klarheit, die an Wert gewinnen durch ihre überall spürbare visuelle und klangliche Dimension. Das Abgründige, Unerhörte findet Ausdruck in durchdachten, heterogenen Formen. Wohl komponiert, geht durch den Band eine Bewegung, und er erhält eine Offenheit, die immer neue Entdeckungen ermöglicht. Im Zentrum des Buches finden sich Roman Grafs Nachdichtungen der griechischen Dichterin Sappho, auszugsweise publiziert in der Literaturzeitschrift «Akzente».