Was es heißt, Jude zu sein, 2004

Vom 27.05.2000 in

»Ort und Zeit der Geburt: Bremen, am 6. Oktober 1890. Das Milieu: das Haus eines norddeutschen, aus Hessen gebürtigen Kleinbürgers, mit der traditionellen, zu nichts verpflichtenden Orthodoxie.« So beginnt das Vorwort »Eine Art Auto-Biographie« der Lebenserinnerungen von Dr. Josef Kastein (eigentlich: Julius Katzenstein). In dieser erstmals ungekürzten Fassung seiner Erinnerungen beschreibt Kastein eine jüdische Kindheit und Jugend in einer norddeutschen Stadt. Ergänzt wird die Biographie durch Kasteins Essay »Was es heißt, Jude zu sein« und das nachgelassene Fragment »Mosaiken«.

Herausgegeben von Jürgen Dierking und Johann-Günther König für „Erinnern für die Zukunft e.V.“