Verona liegt woanders – Erzählungen, 2010

Vom 21.10.2019 in

Eine Frau entschwindet nach Paris, eine andere taucht ein in die Häuserschluchten von New York, eine Mutter verzichtet und gewinnt dadurch Raum, ein Junge erschwimmt sich Selbstbewußtsein, ein Versicherungsfachmann trennt sich vom vermeintlichen Vehikel der Freiheit.
Es sind Impressionen des Suchens, Verlierens und Findens, von denen die vierzehn Prosatexte erzählen. In Kürze offenbaren sie dem Leser all jene kleinen Fluchten aus dem Alltag, die so bedeutend sind, um sich lebendig zu fühlen. Heimliche Entlschlüsse, Zufälle oder plötzliche Wendungen werden zu Ermunterungen des Aufbruchs aus Zeiten der Starrheit und lähmenden Gewöhnung.