Unter schräger Sonne, Gedichte 2006

Vom 25.07.2006 in

In dem Gedichtband „Unter schräger Sonne. Ein Lebenslauf in Bremen“ schildert Leist seine Heimatstadt und die Menschen, die dort wohnen. Er besichtigt die Stadt, das Haus der Bürgerschaft und das der Kaufmannschaft, Rüstungsbetriebe und Banken. Er schlendert literarisch durch Straßen und über Plätze, erinnert an Heinrich Vogeler und ehrt die Bremer Friedensfrauen auf dem Marktplatz. Viele Gedichte tragen autobiographische Züge.