Übergänge, Lyrikband 2005

Vom 26.07.2005 in

In den Gedichten dieses Bands hat der Autor seine Wahrnehmung von Übergängen und Verwandlungen aus verschiedenen Ebenen des Daseins und des Empfindens beschwerliche und beflügelte, resignative und triumphierende – in bildhafte Worte und aussagekräftige Metaphern gefasst. Suchen und Finden, Aufbruch und Ankunft wir haben teil an intensiv empfundenen und reflektierten Seelenzuständen. Angst und Zuversicht, Fragen und Erkenntnis prägen das Bild von Sein und Werden in diesen Versen.