Tote Winkel, Kurzgeschichten 2006

Vom 26.07.2006 in

Am Starnberger See zerbricht das Schicksal eines norddeutschen Paares, während ein Sechzigjähriger in sein exklusives Haus zu großer Party lädt. Eine Mutter bekämpft ihre Phobie, und im Nachlass eines Vatersfinden sich Erklärungen. Wir erfahren was zwei sehr verschiedene Freundinnen verbindet, und Mutter und Tochter trauen sich nicht, die Dinge auf den Punkt zu bringen. Ein Kaleidoskop der gewöhnlichen Ereignisse minimalistisch erzählt. Banal für die einen, einer Tragödie gleich für die Betroffenen.