Stinknase, Elefant und das Katzencafé, Geschichten für Stadtbummelanten 1991

Vom 23.07.1991 in

„Das Buch erzählt von einem seltsamen Fremden, dessen Nase den Bürgern zu schaffen macht, weil sie so penetrant riecht. Es berichtet von einem Elefanten, der seinen künstlerischen Neigungen nachgehen will und darüber zum Tyrannen einer ganzen Stadt wird. Ein Kolonialdenkmal, ein Café und eine Straße mit Schweinen dienen als Vorwand, skurrilen Begebnissen nachzugehen, die nicht ohne aktuellen Bezug sind. Die Hintergründe von Entscheidungen des Senats werden beleuchtet und darüber informiert, warum das Weser-Stadion zeitweise in „Alfons-Arena“ umbenannt wurde, aus welchem Grund das Katzencafé im Schnoor heute nicht mehr von Katzen bewirtschaftet wird und wie ein Elefant dazu kommt, im Philharmonischen Orchester mitzuspielen.
Die „Geschichten für Stadtbummelanten“ erzählen von Bremer Denkmälern und Örtlichkeiten, zu denen man, wenn man Zeit hat, einmal wieder einen Bummel machen kann – und sei es auch nur in der Phantasie. Zugleich wird dem Rest der Republik eine ideale Gelegenheit geboten, etwas von der feinen Bremer Art zu schnuppern. Ein Buch, an dem Kinder ebenso Gefallen finden wie Erwachsene.“