Stein, ins Blau geworfen, Gedichte 2004

Vom 25.07.2004 in

Nach drei Erzählungen und zwei Romanen veröffentlicht Otmar Leist nun einen neuen Gedichtband. Die Sprache darin kommt geschmeidig daher, reich an Zwischentönen, oft beschwingt, manchmal glaubt man, ein leises Lachen zu hören. Der Autor trifft auf die verschiedensten Menschen, wirbt um sie, versucht, in ihr Wesen einzudringen, erlebt Trennungen und erfüllte Begegnungen. Einmal ergreift er Partei in den großen Kämpfen der Zeit, dann folgt sein Auge der Spur eines Hundes oder einem widerspenstigen Büschel Haar auf einem blonden Kopf. Von Seite zu Seite sind die Gedichte von prallem Leben erfüllt. Inmitten der bunt wechselnden Geschehnisse ruht immer – Nabe im kreisenden Rad – ein geheimes Zentrum, für das Leist überraschende Bilder findet.