SCHAUspiele, Gedichte 2016

Vom 30.08.2016 in

Mit einem Nachwort von Gert Sautermeister

Jochen Grünwaldt versucht mit dem Buch die früher populäre Verserzählung wiederzubeleben. Er beschreibt in seinen Texten beispielsweise sehr farbig Nummern einer Zirkusvorstellung. Mit  anderen versetzt er einen in eines der nächtlichen Maskenspiele, wie sie einst von den Bremer Blaumeiern dargeboten wurden. In einigen werden sogar aufs Genaueste ästhetisch reizvolle Tänze dargestellt. All dies schildert der Autor in abwechslungsreichen rhythmischen Versen, so dass das Lesen oder Hören der Texte zu einem ästhetischen Genuss wird.