Oktober und wer wir selbst sind, Roman 2007

Vom 30.07.2007 in

Kurzecks Erzählung setzt im Oktober im Jahr 1983 ein, ein Jahr, das er selbst als „die Stunde Null“ bezeichnet, denn im November dieses Jahres erfolgte die schmerzhafte Trennung von seiner Freundin Sibylle und seiner Tochter Carina. Doch davon erfahren wir in „Oktober und wer wir selbst sind“ noch nichts, vielleicht ganz unterschwellig, am Ende, wenn er vor dem geöffneten Fenster steht und in die Nacht hinausschaut: „Und jetzt? Allein in der Stille… Allein und als Letzter übriggeblieben. Am Rand, am äußersten Rand. Und Nacht, Leere, Einsamkeit ziehen an dir und ziehen dich immer weiter hinaus…“