Novembermorde, Bremen-Krimi 2005

Vom 19.04.2013 in

Buß- und Bettag, 1945. Der Krieg ist vorbei, die Barbarei nicht vergessen. Ein abgelegener Hof bei Bremen wird geplündert, zwei Familien werden kaltblütig ermordet. Ein Massaker – das ein Mann überlebt. Schwer verletzt kann er fliehen. Er ist Kommissar Lüders wichtigster Zeuge der Blutnacht. Die Militärverwaltung drängt auf schnelle Aufklärung. Lüder präsentiert schon am nächsten Tag die Tatverdächtigen: eine Bande von Zwangsarbeitern. Der Fall scheint gelöst. Wäre da nicht der zweite Mordanschlag auf den Zeugen, der Lüder brutal in die Wirklichkeit zurück stößt.