Mundfauler Staub

Vom 05.04.2018 in

„mundfauler staub“ ist nach zahlreichen Gedichtbänden, die Arne Rautenberg bereits vorgelegt hat, eine feine Sammlung ameisenschwarz glänzender Pillen. Seine Wortbilder lassen sich betrachten wie Wandkarten, Herbarien, Insektenkästen in einem düsteren Gebäude. Doch plötzlich gerät alles in Bewegung. Staunend stellen wir fest, dass ihr Hüter seine Wortwunder fast unbemerkt gedreht und gewendet hat, wie in einem Kaleidoskop, alles ist völlig neu und wunderbar überraschend. Leuchtend beginnen die Pillen zu wirken.