Linien meiner Haut, Gedichte 2002

Vom 24.03.2002 in

Gedichte. Fast neunzig Gedichte. Verdichtete Momente, eingefangene Augenblicke, Markierungen, Nahaufnahmen der Geschichte – der eigenen, der fremden. Die Gedichte von Ulrike Kleinert sind Momente des Erkennens, des Staunens, der Selbstvergewisserung. Momente von Begegnungen und Trennungen, von Nähe und Distanz. Sie sind in den letzten zwanzig Jahren entstanden und vom erneuten Aufbruch der Frauen geprägt.
Die Gedichte schaffen sich eigene Räume, sezieren Gesetzmäßigkeiten, nehmen die Sprache beim Wort.

Illustrationen von Hildburg Henning